Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbebanner!

ePF-1 Zusatzakku gemeinsam mit Hauptakku laden - Hilfe

matt44

Aktiver Fahrer
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
104
eScooter
Epf-1 Pro
Ich hatte ja schon mal in einem anderen Beitrag beschrieben, dass beim Pro (2021er Modell) sich über ein Y-Kabel angeschlossener Zusatzakku nicht mit dem Hauptakku gemeinsam laden lässt, da der Ausgang beim Laden stromlos geschaltet wird.
Ich fahre meistens mit Zusatzakku, weil meine Strecke ins Büro nur mit dem Hauptakku echt beschwerlich wird. Allerdings nervt das getrennte Laden.

Mein Plan war jetzt, den Strom am Ladeeingang direkt abzugreifen und damit (auch) den Zusatzakku zu laden.
So, wie ich das verstehe, geht das aber nicht.

Habe den Roller aufgemacht und mal gemessen. Am Ladeeingang liegt ohne Ladegerät eine Spannung an, die ca. einem 5S Akku entspricht, bei mir jetzt gerade 18V (Akku hat 36V).
Stecke ich den Lader ein, wird die Spannung des Ladegeräts angezeigt und der Akku wird geladen.

So wie ich das verstehe, kann ich meinen obigen Plan damit komplett vergessen. Wenn ich jetzt (nur) meinen Zusatzakku mit dem Ladeeingang verbinde, schaltet das BMS dann sofort in den Lademodus, denn das BMS weiß ja nicht, dass das gerade kein 2A Lader dranhängt, sondern mein Zusatzakku. Das hat man zunächst das Problem, dass der Strom aus dem Zusatzakku dann deutlich höher sein kann als 2A wird. Das wäre wohl egal, wenn beide Akku den gleichen Ladestand haben und der Strom ein paar mA beträgt.
Aber: darüberhinaus wird sich das BMS dann immer im Lademodus befinden.
Und hier stellt sich dann das Problem (s.o) dass beim Laden der Ausgang zum Regler stromlos geschaltet wird. Kann zwar dann den Zusatzakku laden, kann aber nicht mehr fahren :(

Ich habe jetzt einfach mal "laut gedacht". Ist das plausibel oder mache ich einen Denkfehler ?
Ich befürchte aber, ich kann das mit den gleichzeitigen Laden vergessen.

Gruss Matthias
 

Smart60

Aktiver Fahrer
Registriert
20 Apr 2022
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
76
eScooter
xxx
Ich verstehe den Text nur schwer, und den anderen Beitrag kenne ich nicht.

Also es sind zwei Akkus mit 10S parallel über ein Y-Kabel mit dem Roller verbunden. Die Akkus sind verschieden und mindestens einer hat ein integriertes BMS. Der Original-Haupt-Akku wird nicht über das Y-Kabel sondern über ein anderes Kabel geladen, vermutlich ab der Ladebuchse. Das BMS schalten den Ausgang zum Y-Kabel ab wenn geladen wird. Beim Laden ist also die Parallelschaltung erst mal weg. Nach dem Laden ist die parallel-Schaltung wieder da und der volle Akku ist parallel zum nicht vollen?

Kannst du die Parallelschaltung hinter dem BMS anklemmen? Hat das BMS 9 Mess-Kabel um damit die Spannung zwischen den zehn Zellen zu prüfen? Hast du das BMS mal abgebaut?
 

email.filtering

Experte
Registriert
14 Mai 2021
Beiträge
1.970
Punkte Reaktionen
1.164
Ort
Graz (Österreich)
eScooter
Siehe Signatur!
Reden wir hier von einem parallel angeschlossenen Akku, oder einem seriell genutzten?

Wenn es um einen parallel genutzten Akku geht, dann sollte der wohl zusammen mit dem internen Akku über dessen Ladenasnschluss geladen werden können, denn die beiden Akkus sind dann ja per Y-Kabel miteinander verbunden.

Bei einem seriell genutzten Akku (also z.B. einem 10S + 3S) wirst Du den wohl ebenso mit einem einzigen Ladegerät aufladen können, doch muss dieses natürlich für die höhere Voltzahl (also z.B. die 48 V bei 13S) ausgelegt sein.
 

Ralli

Profifahrer
Registriert
14 Mrz 2022
Beiträge
704
Punkte Reaktionen
1.209
eScooter
Epf1pro, Trittbrett P
Ich denke, es geht um einen parallel angeschlossenen Zweitakku.
Bei meinem EPF1-PRO ist das so, dass keine Spannung auf dem Y-Kabel anliegt, wenn der Ladestecker in der Buchse steckt und das Ladegerät arbeitet. Der Ladestrom kommt ( durch Schaltung des BMS?) nur durch die Ladebuchse in den Akku. Es wird meiner Meinung nach nur richtig funktionieren, wenn der Zusatzakku mit seiner Ladebuchse mit der Ladebuchse an der Leenkstange verbunden ist.

Aus diesem Grund habe ich zwei Ladegeräte im Einsatz.
 

Smart60

Aktiver Fahrer
Registriert
20 Apr 2022
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
76
eScooter
xxx
Die Ladegeräte bei den RC-Fahrzeugen haben bei zB Sechs in Reihe geschalteten Zellen (6S) fünf Messkabel zwischen den Akkus und zwei außen. Also einen kleinen Stecker mit 7 Kabeln (fünf und dazu plus und minus). Da wäre dann das BMS im Ladegerät.

Bei Bleiakku-Reihenschaltungen kenne ich Lösungen bei denen das BMS nur pro Block aber nicht pro Zelle arbeitet. Macht bei 48V nur drei Zwischenmesspunkte bzw. vier getrennte Platinen wenn jeder Block 12V hat. Obwohl es 24 Zellen sind.

Einen Rollerakku hab ich noch nie zerlegt. Ich denke ich muss mal einen zerlegen.

Frage:
Wenn der Zusatzakku ein eigenen BMS hat, könnte man dann versuchsweise jeden Akku über je eine Diode laden? Die BMS wären dann gegenseitig voreinander verborgen und die Ladespannung niedriger. Mehr Lebensdauer? Dies ist kein Vorschlag. Nur eine Frage.
 

matt44

Aktiver Fahrer
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
104
eScooter
Epf-1 Pro
Erst mal Danke für die Antworten:

Noch mal in Kurzform:
- Zusatzakku per Y-Kabel parallel geschaltet, funktioniert beim Fahren einwandfrei.
- Beim Laden ist der Ausgang zum Regler (also der Fahrstrom) stromlos, der Zusatzakku wird nicht geladen, nur der Hauptakku.
- Ich wollte das umgehen, in ich am Ladeeingang den Ladestrom abzweige und so den Zusatzakku lade.

Und hier stehe ich das Problem: wenn der Ladeeingang permanent mit dem Zusatzakku verbunden ist, denkt das BMS des Hauptakkus, das geladen wird und schaltet den Ausgang ab.

Das ganze würde demnach wohl nur funktionieren, wenn ich in die Ladeleitung (zum Zusatzakku) einen Schalter einbaue. Nach Beendigung des Ladevorgangs trenne ich sodann den Zusatzakku vom Ladeeingang und das BMS schaltet den Ausgang und damit beide Akkus wieder frei.

Ich hoffe, das war jetzt besser verständlich.
 

Smart60

Aktiver Fahrer
Registriert
20 Apr 2022
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
76
eScooter
xxx
Zum Vorschlag jeweils eine Diode zwischen Ladebuchse und BMS zu schalten schreibt niemand etwas. Das müsste ja nicht so bleiben. Nur als Versuch. Es gibt doch glaube ich Fahrer die freiwillig mit niedrigerer Spannung laden. Und ich glaube auch Menüpunkte die das Herstellerseitig erlauben.

Auch nicht dazu was das BMS eigentlich tut und ob es mit 9 Kabeln die Zellen blancen kann.
 

matt44

Aktiver Fahrer
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
104
eScooter
Epf-1 Pro
Zum Vorschlag jeweils eine Diode zwischen Ladebuchse und BMS zu schalten schreibt niemand etwas.
Das ist in der Tat eine gute Idee, und viel eleganter als ein oller Schalter.

Es gibt doch glaube ich Fahrer die freiwillig mit niedrigerer Spannung laden. Und ich glaube auch Menüpunkte die das Herstellerseitig erlauben.

Auch nicht dazu was das BMS eigentlich tut und ob es mit 9 Kabeln die Zellen blancen kann.
Das habe ich hingegen nicht verstanden.
 

Lisij

Experte
Registriert
6 Jun 2021
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
1.059
eScooter
EPF-1,G30D2,So4Pro G1.
Hi Matt44✌️
Warum machst nicht einen Funkschalter wie ich das gemacht habe, der Schalter wird in den Scooter(Akkukasten) verbaut.
Angeschlossen wird der Schalter(eingangseitig) an den Zusatzakku, geschalteter Ausgang an den Orig. Akku.
So hast du(bei längeren Standzeiten)wenn du Zusatzakku abstöpselst nie auf dem Funkschalter Strom und auch keinen Verbrauch.
Beim laden drückst du auf der Fernbedienung und du hast die Akkus getrennt 100%.
 

froema

Aktiver Fahrer
Registriert
3 Mrz 2022
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
133
Ort
Willich-Neersen (bei Krefeld)
eScooter
io hawk legend
Für Wohnmobile oder Fahrzeuge mit einer Zweitbatterie gibt es Ladestromverteiler und Dioden-Koppler. Für den Laststrom müssen die Batterien mit dem Dioden-Koppler verdunden werden, für das Laden gibt es dann denn Ladestromverteiler. Inwieweit es das dann für 36V respektive 48V gibt, weiß ich allerdings nicht.
Aber paralleles Laden macht ohne speziellem Ladegerät gar keinen Sinn. Vorsicht auch beim Parallelschalten von Batterien mit unterschiedlicher Ladung. Das kann zu enormen Ausgleichsströmen führen.
 

matt44

Aktiver Fahrer
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
104
eScooter
Epf-1 Pro
Warum machst nicht einen Funkschalter wie ich das gemacht habe, der Schalter wird in den Scooter(Akkukasten) verbaut.
Angeschlossen wird der Schalter
Also, ehrlich gesagt, ist mir der Aufwand für einen Funkschalter zu hoch, wenn ich das mit einer einfachen Diode auch bewerkstelligen kann. Davon abgesehen, habe ich hier immer noch einen Sack voll guter Samsung Zellen liegen, die ich dann mit einem Common Port BMS nutzen könnte. Damit hätte sich dann auch das Problem des gemeinsamen Laden gelöst.
Komme nur gerade aus Zeitgründen nicht dazu, denn einen neuen Akku zu bauen, braucht halt seine Zeit
(müsste ja auch noch eine passende Halterung konstruieren).
 

matt44

Aktiver Fahrer
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
104
eScooter
Epf-1 Pro
Aber paralleles Laden macht ohne speziellem Ladegerät gar keinen Sinn.
Was für ein spezielles Ladegerät meinst Du ? Man kann die parallel verbauten 10S Akkus ohne weiteres mit dem mitgelieferten Ladern gemeinsam laden. Unterschiedliche Kapazitäten der Akkus spielen keine Rolle.
 

froema

Aktiver Fahrer
Registriert
3 Mrz 2022
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
133
Ort
Willich-Neersen (bei Krefeld)
eScooter
io hawk legend
Sobald du versuchst die beiden "Ladeeingänge" parallel zu schalten, könnte es zu Ausgleichsströmen kommen. Genau das müsste man ohne ein spezielles Ladegerät machen, wenn man vor hat nur noch ein Ladegerät zu nutzen. Das wird schon seinen Grund haben, dass das nicht von vorneherein machbar ist. Daher ist auch die Kapazität dem Ladegerät völlig Wumpe. Ich kenne diese Ladegeräte oder Ladestromverteiler halt aus dem Solar- und Campingbereich. Die arbeiten aber mit 12/24V. Ob es da auch andere gibt weiß ich nicht.
Auf der Lastseite wird es bei deinem Roller einen Diodenkoppler geben. Der sorgt dafür, dass sich die beiden Batterien nicht gegenseitig beeinflussen. Würdest du jetzt an den Ladebuchsen parallelschalten, dann brückst du diese Schaltung quasi. Der Diodenkoppler sorgt auch dafür, dass du mit unterschiedlichen Kapazitäten und in letzter Konsequenz auch unterschiedlichen Spannungen fahren kannst. Der Motor (Controller) bedient sich dann überwiegend aus der volleren Batterie, bis beide die gleiche Spannung aufweisen. Erst dann teilt sich die Last auf.
 

Lisij

Experte
Registriert
6 Jun 2021
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
1.059
eScooter
EPF-1,G30D2,So4Pro G1.
Wie sieht so eine Diode/Schaltung aus und wie groß ist die Matt44?
Würde mich gerne interessieren, wenn das soo einfach ist;) für meine zukünftige Basteleien.
 
Oben