ESA 5000 zweit Akku

Handymann007

Mitglied
Beiträge
13
Reputation
4
eScooter
ESA 5000
Habe mir das https://de.aliexpress.com/item/33037465624.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.32d64c4dZ0IEB9 Akku gekauft und als Zweites Akku Angeschlossen am ESA 5000.

Es ist heute gekommen und Ich habe gleich mal ein Test gemacht.....

Habe den ESA auch Schneller gemacht auf 30Km/H.

Also bin heute mit beiden Akkus zur Arbeit gefahren und auch zurück ( Hin und zurück sind es ca. 15KM) mit nur dem Original Akku Schafte der Roller zur Arbeit immer 27KmH und zurück immer noch 23-24KmH und es Leuchtetet nur noch eine Lampe am ESA als Ich zu Hause wahr.


Mit dem Zweitem Akku dran schafte er hin und Zurück immer 28Kmh und zu Hause wahren noch 3 Lampen an :) :).

Genau Testen werde Ich denn die Tage wenn das Wetter bei uns besser wird.....
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
So ich habe mich auch mal daran gemacht einen zweiten Akku zu verbauen.

Testhalber und weil günstig habe ich mir als Zusatzakku einen Hoverboard Ersatzakku besorgt.

Untergebracht habe ich den Akku in so einer Lenkertasche.

Ganz wichtig vor der Inbetriebnahme, bzw. vor dem parallel Schalten beider Akkus:
Die Spannung der beiden Akkupacks, Original- und Zusatzakku muss vor dem zusammenschalten nahezu identisch sein. Ich habe meinen Ersatzakku auf max 0,05V Abweichung angepasst.
Es können sonst aufgrund des besonders geringen Innenwiderstands der LiPo Zellen sehr hohe Querladeströme zwischen den Akkus entstehen, die Leitungen, Verbindungstecker oder gar den Akku beschädigen können!!!

aber jetzt erstmal ein paar Bilder:
D3081E2C-D021-4591-9A88-1168B69E7D30.jpeg

156EDBFE-5412-4065-A35A-2F309CFF1A4C.jpeg

9835AE61-21DC-47BD-8FBB-6483D8D6453E.jpeg

0FC9AD49-3F59-4352-9A63-35045336666A.jpeg

ED6DD5E3-7A30-4B93-8485-92D96E78D94D.jpeg
 

AndréScoo

Experte
Beiträge
1.057
Reputation
443
eScooter
G30 ESA5K
Bei den Leitungslängen musst du ja schon Leitungsverluste einberechnen :D
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
Joa. Da hast wohl recht. Sind aber relativ gute Messleitungen mit doppeltem Querschnitt der Leitungen am Original Akku 😂😂
 

Handymann007

Mitglied
Beiträge
13
Reputation
4
eScooter
ESA 5000
Wenn du die Akkus Laden tust, machst das zweite Akku wieder ab und Lades beide einzeln??? Oder beide über denn Anschluss unten am Roller??
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
Beide über den Anschluss am Roller. Dauert halt länger.
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
Diese Methode sagt mir leider nix. 🙈
Die beiden Akkus hängen parallel über das Y-Kabel zusammen. Geladen wird regulär über die Ladebuchse am Roller zunächst in den Hauptakku, dieser gleicht den Zusatzakku dann der Ladespannung an. Eigentlich nix wildes...

Da ich hier unterschiedliche Kapazitäten verwendet habe muss ich das ganze erst noch ausgiebig testen. Insbesondere die Verteilung der Ströme unter Last interessieren mich noch bevor das ganze dann produktiv geht.
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
So heute mal eine erste Testfahrt nach dem Umbau gemacht.

Ich wohne nicht auf dem Flachland. Bei uns in der Region ist es sehr hügelig, es geht fast auf jeder Straße steil bergab und bergauf. Es war zudem heute auch noch sehr windig. Temperatur etwa 10 Grad. Ich wiege knapp 90kg

Vor dem Umbau fing schon nach 7-8 km die letzte LED an zu blinken.

Jetzt schaffe ich gute 12km. Der Roller ist definitiv kräftiger im Anzug. Auch bergauf. Ist jetzt keine Rakete aber ich bin zufrieden. Ich nehme mal an die original Zellen sind nicht so der Hit und brechen spannungstechnisch unter Belastung recht schnell ein.

Allerdings war der Motor nach der Fahrt auch am derbe am Kochen. 40 Min Volllast ist definitiv die Grenze dessen was der Motor aushält. Da ich eh nicht bei Nässe fahre überlege ich die Felge noch mit Bohrungen zu versehen um die Temperatur des Motors in den Griff zu bekommen.
 

nemo

Mitglied
Beiträge
3
Reputation
0
eScooter
ESA5000
So heute mal eine erste Testfahrt nach dem Umbau gemacht.

Ich wohne nicht auf dem Flachland. Bei uns in der Region ist es sehr hügelig, es geht fast auf jeder Straße steil bergab und bergauf. Es war zudem heute auch noch sehr windig. Temperatur etwa 10 Grad. Ich wiege knapp 90kg

Vor dem Umbau fing schon nach 7-8 km die letzte LED an zu blinken.

Jetzt schaffe ich gute 12km. Der Roller ist definitiv kräftiger im Anzug. Auch bergauf. Ist jetzt keine Rakete aber ich bin zufrieden. Ich nehme mal an die original Zellen sind nicht so der Hit und brechen spannungstechnisch unter Belastung recht schnell ein.

Allerdings war der Motor nach der Fahrt auch am derbe am Kochen. 40 Min Volllast ist definitiv die Grenze dessen was der Motor aushält. Da ich eh nicht bei Nässe fahre überlege ich die Felge noch mit Bohrungen zu versehen um die Temperatur des Motors in den Griff zu bekommen.
was meinst du mit kochen? Hast du mal die Temperatur gemessen? Kannst du auch mal Tests machen mit der Temperatur der Akkus.
 

Gary

Insider
Beiträge
328
Reputation
153
eScooter
ESA 1919
Ganz egal - wenn das Antriebsrad (respektive der Motor) warm oder gar heiß wird, muss man sich darüber im Klaren sein, dass hier Energie verbraten wird - also Leistung, die eigentlich dem Vortrieb dient, in Wärme umgewandelt wird.
Das führt dann die Diskussion bzgl. Reichweite ad absurdum.
 

Yves-Rene

Aktives Mitglied
Beiträge
30
Reputation
11
eScooter
ESA 5000
Mit kochen meine ich dass man den Felgendeckel am Vorderrad nicht mehr anfassen konnte. Wirklich verdammt heiß. Akkus sind soweit kühl geblieben.
die Akkus sollten sich auch nur unwesentlich erwärmen. Sonst kann sich das negativ auf die Zyklenzahl auswirken. Wenn der Akku zu heiß wird kann dieser auch zerstört werden.
 

Neueste Themen

Oben