eScooter Gesetzeslage Österreich

Rodniks

Sehr ambitioniert
Registriert
12 Apr 2023
Beiträge
419
Punkte Reaktionen
449
eScooter
Elite X
Genau umgekehrt wäre es wohl richtig.
Ja da habe ich falsch getippt.

Was geht den gerade in AT ab? Hab keine Ahnung 🙈
Naja die haben das Gesetz die letzten Jahre "falsch interpretiert" jetzt deswegen umformuliert, mit dem Hinweis dass die Bedeutung aber schon immer die selbe war : 600 Watt ist dort die Peak Leistung und nicht die Dauerleistung. Die ist auf 250 Watt begrenzt.
Daraus ergibt sich zum jetzigen Stand : Alle Scooter illegal.
Auch mit deutschen scootern kann man jetzt nicht mehr nach Österreich (außer man hat ein der 250 Watt hat😂 )

Dann hoffen wir mal dass da nichts auf Deutschland abfärbt und bis zum Release der nächsten Scooter keine Änderungen der Ekfv gemacht werden.
 

BATSPIDER

Aktiv dabei
Registriert
20 Mai 2022
Beiträge
89
Punkte Reaktionen
113
eScooter
Trittbrett Paul /Fritz
Also Achtung! Somit dürfen wir mit unseren Scootern momentan in Österreich auch nicht fahren.🥺
 

BalNeil

Experte
Registriert
4 Feb 2023
Beiträge
2.342
Punkte Reaktionen
3.312
eScooter
Siehe Signatur
@BATSPIDER danke, hab’ die KFG-Novelle auch gerade in google gefunden. Im Prinzip die eKFV für AT. Solange nichts auf EU Ebene kommt, ist mir das Latte. Aber wie gesagt, alle 10 Jahre und dann gibt’s hoffentlich Bestandsschutz :)

Wann beginnt endlich der Vorverkauf der Founder Edition? Wir haben gleich Bergfest in dieser Woche 😭
 

BalNeil

Experte
Registriert
4 Feb 2023
Beiträge
2.342
Punkte Reaktionen
3.312
eScooter
Siehe Signatur
Also Achtung! Somit dürfen wir mit unseren Scootern momentan in Österreich auch nicht fahren.🥺
Da wäre ich mir nicht so sicher. Unsere eKFz sind versichert und da gab’s mal irgendwas mit Dauer des Aufenthalts… Siehe zB Schweizer mit ihren übelsten Airrides, Amis mit roten Blinkern und vollgetönten Scheiben…

muss mal schauen ob ich die Referenzen nochmal finde:

Wen es interessiert, zumindest für DE: https://ksv-polizeipraxis.de/vorschriftsmaessigkeit-auslaendischer-fahrzeuge/
 
Zuletzt bearbeitet:

Toddquinlan

Profi
Registriert
16 Mrz 2021
Beiträge
582
Punkte Reaktionen
775
Ort
Ruhrpott
eScooter
EPF-1
Da wäre ich mir nicht so sicher. Unsere eKFz sind versichert und da gab’s mal irgendwas mit Dauer des Aufenthalts… Siehe zB Schweizer mit ihren übelsten Airrides, Amis mit roten Blinkern und vollgetönten Scheiben…

muss mal schauen ob ich die Referenzen nochmal finde:

Wen es interessiert, zumindest für DE: https://ksv-polizeipraxis.de/vorschriftsmaessigkeit-auslaendischer-fahrzeuge/

und wie argumentierst Du einen deutschen eScooter in den Niederlanden?
 

BalNeil

Experte
Registriert
4 Feb 2023
Beiträge
2.342
Punkte Reaktionen
3.312
eScooter
Siehe Signatur
und wie argumentierst Du einen deutschen eScooter in den Niederlanden?
Hab leider keine Ahnung von der nicht deutschen Rechtslage, aber solange deren Zulassungsverordnung ähnlich der Deutschen ist, würde ich argumentieren
- wohnhaft und steuerpflichtig in DE, auf Urlaub/Besuch/Arbeit … what ever
- nach deutschem Recht konformes KFZ und versichert

wäre mal von ein paar Rechtsexperten/Anwälten zu klären wie die Zulassungsverordnungen in anderen europäischen Ländern aussehen und ob meine Argumente valide sind
 

Toddquinlan

Profi
Registriert
16 Mrz 2021
Beiträge
582
Punkte Reaktionen
775
Ort
Ruhrpott
eScooter
EPF-1
Hab leider keine Ahnung von der nicht deutschen Rechtslage, aber solange deren Zulassungsverordnung ähnlich der Deutschen ist, würde ich argumentieren
- wohnhaft und steuerpflichtig in DE, auf Urlaub/Besuch/Arbeit … what ever
- nach deutschem Recht konformes KFZ und versichert

wäre mal von ein paar Rechtsexperten/Anwälten zu klären wie die Zulassungsverordnungen in anderen europäischen Ländern aussehen und ob meine Argumente valide sind
in den Niederlanden sind eScooter verboten, und da ist es dann egal ob der Scooter in Deutschland erlaubt und versichert ist. Das gleiche wird dann für Österreich gelten, wenn dort generell Scooter nur noch mit einer maximalen Leistung von 250W fahren dürfen gilt das auch für deutsche eScooter.
Ist ja umgekehrt genauso; die schnelleren österreichischen eScooter sind ja auch nicht erlaubt in Deutschland.

Bei Tuningtreffen legt die Polizei in Deutschland auch regelmässig Fahrzeuge aus dem Ausland still wenn die zu tief liegen, zu laut sind, ringsum getönte Scheiben haben etc, da spielt es keine Rolle ob diese Fahrzeuge im Heimatland am Strassenverkehr teilnehmen dürfen.
 

Tom13

Moderator
Teammitglied
Registriert
28 Mrz 2020
Beiträge
3.978
Punkte Reaktionen
5.424
Ort
Krefeld
eScooter
1, 2, 3... ganz viele!
@BATSPIDER danke, hab’ die KFG-Novelle auch gerade in google gefunden. Im Prinzip die eKFV für AT.
Das ist ja eben nicht die eKFV für Österreich, sondern die haben E-Scooter in den "allgemeinen" Gesetzen (KFG und StVO) geregelt und als Fahrrad eingeordnet. Das ist ja gerade das Dilemma dort. Denn damit dürfen die zwar 25 km/h fahren, aber eben maximal 250 W Nenndauerleistung haben.
Hätten sie für E-Scooter wie in Deutschland eine eigene Fahrzeugklasse mit eigener Verordnung eingeführt, gäbe es das Problem dort nicht.

Wie die Österreicher in der Vergangenheit aber in ihrem eigenen Gesetz "höchste zulässige Leistung von nicht mehr als 600 Watt" als "Nenndauerleistung" (und nicht "Peakleistung") interpretieren konnten, ist mir genauso schleierhaft wie die Tatsache, dass das erst jetzt aufgefallen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollermops

Sehr ambitioniert
Registriert
3 Okt 2020
Beiträge
243
Punkte Reaktionen
415
eScooter
Legend "Lite"
Da bricht wohl das Hirngespinst "Die Leistung eines Elektromotors" langsam zusammen. Wie ich im letzten Beitrag schon geschrieben hab...
In AT ist demnach auch ein "250W" Sachs RS E-Bike-Motor ebenfalls illegal. Hoffentlich fährt den dort keiner ;)
Quelle: https://velomotion.de/2022/02/sachs-rs-e-mtb-motoren-2022/
Bei Bosch CX weiß ich nicht wie die messen, ob da die 250W Tretleistung dabei ist oder nicht. Beim Sachs mit 900W erübrigt sich die Frage, der ist demnach mit Sicherheit verboten.
 

MrDurchschnitt

Aktiv dabei
Registriert
15 Mai 2023
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
326
Ort
München
eScooter
Ninebot Max G30D II
Das kommt dabei raus wenn ein Heer von Bürokraten Gesetze machen und keiner mehr es richtig versteht. Ja momentan sind wir hier in Deutschland mit der Extra Verordnung für E Scooter gut raus aus dem Schlamassel.

Selbst wenn sich in der Gesetzeslage EU mässig was zum schlechteren wendet würde in Deutschland der Bestandsschutz greifen für alte Fahrzeuge die schon zugelassen waren, das war schon immer so. Denn in Deutschland ist ein E Scooter ein Fahrzeug und kein Pedelec wie in Österreich.....
 

Paulianer

Sehr ambitioniert
Registriert
14 Aug 2022
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
162
Das ist schon ne harte Nummer. Da ist man dann schon froh, das es bei uns nicht so ist.
Somit sind alle Scooter in Österreich illegal.
Aber auch komisch das es niemandem auffällt, das alle verkauften Scooter nicht im Ansatz 250w haben.
 

eghpaul

Profi
Registriert
19 Mrz 2022
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.151
Ort
Dresden
eScooter
Legacy_1.0
Eine EU-Richtlinie ist aber immerhin noch kein Gesetz: Eine Richtlinie ist ein Rechtsakt, in dem ein von allen EU-Ländern zu erreichendes Ziel festgelegt wird. Es ist jedoch Sache der einzelnen Länder, eigene Rechtsvorschriften zur Verwirklichung dieses Ziels zu erlassen.
Ich lehne mich da zurück, nix wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
 

Paulianer

Sehr ambitioniert
Registriert
14 Aug 2022
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
162
Bei uns passiert da nichts, aber in Österreich gab es schon die ersten Tickets.
Und so wie ich das gelesen habe, ist das österreichisches gesetzt.

Zum Glück sind unsere nicht als Fahrrad eingestuft.
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.618
Punkte Reaktionen
10.461
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Das Ganze ist echt krass...

Das "zukünftige" Limit werden die 250W Nenndauerleistung sein, weil man davon ausgeht, dass die Maximalleistung dann auch automatisch auf 600W Peak beschränkt sein wird.
Das 600W Leistungslimit hat sich die ganzen Jahre auf die Peakleistung und nicht etwa, wie man/alle wohlwollend angenommen/frei interpretiert haben, auf die Dauerleistung bezogen (was mir immer schon komisch vorgekommen ist).
Die Peakleistung wird aber immer noch nur relativ selten offiziell vom Hersteller angegeben und steht erstrecht nirgends in den Papieren, deshalb auch die obige, ziemlich willkürliche Bürokraten-Annahme.

Das hat vermutlich folgende Auswirkungen:
Die Motoren werden zukünftig gar nicht mehr aussagekräftig beschriftet sein oder das 250W-Label tragen. Es wird dann auch keine gedrosselten 2WD-Scooter mehr geben (zumindest für die legale Teilnahme am Straßenverkehr).
In den Papieren, die zukünftig wohl verpfichtend mit ausgeliefert und immer mitgeführt werden müssen, muss die 30min-Nenndauerleistung klar ausgewiesen sein (wobei deren Bestimmung gesetzlich absolut eindeutig geregelt sein muss).
Ggf. wird es sogar kurzfristig eine eigene EKFV für Österreich geben, um dem sich anbahnenden Verschrottungs-, Pleite- und Klagewellenwahnsinn entgegenzuwirken.

Auf jeden Fall ist diese überraschende Wendung ein herber Schlag für die gesamte E-Scooterbranche im Nachbarland!
Mit einem 250W-Scooter (und 500-600W Peakleistung) komme ich bei 75 kg meinen kleinen Hausberg mit durchschnittlich 10-15% nur noch mit etwa 5 km/h hoch - was das für "richtige" Steigungen/österreichische Berge und schwerere Personen bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen.
Wenn die Ö-Regierung das tatsächlich so durchzieht, wird es dort bald nur noch optimierte Getriebemotoren geben, die mit 600W Peakleistung wenigstens ungefähr das Leistungsniveau der hiesigen Powerscooter von vor 2 Jahren erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben