EWA 6000 Akku plötzlich tot

maxxbox

Aktiv dabei
Registriert
29 Jul 2022
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
12
eScooter
ewa6000
Ich habe mit einem Spannungsmessgerät am Akku 35V gemessen. Normal sollte dies ja noch genug sein dass es am Display etwas anzeigt. Wie beschrieben lässt dieser sich nicht weiter laden. Vermutlich sind 2x Batterieblöcke kaputt. Dennoch sollte der Scooter an gehen?
Also du hast am Akku 35V gemessen, das Ladegerät eingesteckt und die Lampe am Ladegerät war grün...also der Akku wurde nicht geladen?
Dann ist der Akku eher defekt.

Sobald im Akku ein 3er Parallel Zellenverbund Unterspannung/Überspannung hat, oder defekt ist, werden die Lade/Entladestromkreis Mosfets hochohmig durch das BMS.

Je nach Akkuschaden kannst du zwar eine Spannung messen, aber der Stromfluss ist 0.
 

Ohli

Einsteiger
Registriert
29 Apr 2024
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
3
eScooter
EWA6000
Moin,
meinen EWA6000 hat es jetzt auch erwischt nach ca. 2 Jahren.
Fehlerbild: zu Anfang alles normal, aber bei Akkustand ca. 4 Balken geht er plötzlich aus. Das ist ein typisches Fehlerbild für einen unbalancierten Akku. Also aufgeschraubt, Innenleben rausgeschoben, ausgepackt, gemessen: ein Zellenblock 3,7V, einer 4,12V, alle anderen 4,15V.
Keine Ahnung, wie das passiert ist, das BMS soll ja für das Balancieren sorgen. Vielleicht wurden die Zellen vor dem Zusammenbau nicht genau genug balanciert, vielleicht sind sie zu unterschiedlich (Toleranzen). Ein Balancer (ist ein Teil des BMS) kann ja immer nur kleine Unterschiede ausgleichen.

Aber der Akku lässt sich retten, ohne neue Zellen einzubauen. Hier die ultimative Anleitung:

- Akku voll laden
- Akku auf beiden Seiten aufschrauben (zum Entfernen der Klappe den Stift einfach rausdrücken/ziehen)
- Vergussmasse am Rand einschneiden (dünnes Messer, Sägeblatt, o.ä.) Die Vergussmasse ist nur auf ein paar cm an den Enden, nicht auf ganzer Länge.
- z.B. Holzblock, der in das Gehäuse passt auf den Tisch legen, Akku drüberstülpen und das Gehäuse mithilfe des eigenen Körpergewichtes runter drücken, der Rest lässt sich rausziehen.
- den blauen Kunststoff entfernen (geht nicht zerstörungsfrei), die GFK-Platten entfernen.
- die Platine auf einer der schmalen Seiten ist das BMS. Mit dem Multimeter die einzelnen Spannungen messen, also minus nach B1, B1 nach B2, B2 nach B3, usw. Insgesamt 9 Spannungen. Die meisten werden fast gleich sein (ca. 4,15V), 1 oder 2 sind kleiner.
- Labornetzteil auf 4,2 V einstellen, Strombegrenzung 3A.
- An die Pole des BMS anklemmen (z.B. B3 und B2), wo die geringste Spannung gemessen wurde. Auf die Polung achten!
- jetzt sollten 3A fließen und das kann ein paar Stunden dauern. Wenn der Strom kleiner wird (vielleicht so unter 0,5A), das Netzteil abklemmen und nachmessen. Dazu etwas warten, denn nach dem Abklemmen sinkt die Spannung noch etwas.
!!! Wenn Ihr das unbeaufsichtigt macht, lieber solange die Spannung auf 4,1V runter drehen. Über 4,2 V kann es gefährlich werden und man weiß nie, wie genau die Anzeige ist. Im Zweifelsfall mal die Zellen anfassen: wenn sie nicht warm werden, ist alles OK.
- das ganze so lange machen, bis alle Spannungen fast gleich sind. Je sorgfältiger man das macht, desto länger hat man danach Ruhe.
- GFK-Platten wieder drauf, Isolierband drum, Akku wieder reinschieben, alles wieder zusammenbauen, Fertig!
- Probefahrt machen: Akku ist wie neu! (zumindest bei mir)
- bei Interesse nach 10-20 Ladezyklen alles nochmal nachmessen um zu sehen, ob sich die Balance wieder verschiebt. Messen nur am vollen oder leeren Akku. Zwischen ca 10 und 90% Ladezustand haben alle Zellen um die 3,7 V und ein Unterschied ist nicht sichtbar. Händisches Balancen auf 3,7V ist sinnlos. Es heisst daher "Top-Balancing", wenn man es bei vollem Akku und "Bottom-Balancing", wenn man es bei leerem Akku macht. Beides ist möglich.
- Oder einfach warten, bis er wieder den Fehler zeigt.

Achtung: der Akku ist jetzt nicht mehr wasserdicht. Ich denke, für den kleinen Regenschauer ist es OK, aber wer den Roller oft im Regen stehen lässt, sollte vor dem Zuschrauben nochmal Dichtmasse benutzen.

Interessant wäre noch, ob man irgendwie die Werte des BMS verändern kann. Ich würde dann die Maximalspannung auf 4,1V oder sogar 4,0V verringern. Das hat nur geringe Auswirkung auf die Kapazität, aber hohe Auswirkung auf die Lebensdauer. Aber ich denke, das kann nur der Hersteller.

lasst mal hören, ob das bei euch auch so gut geklappt hat!

Gruß
Ohli
 

chrispiac

Meister
Registriert
30 Jan 2020
Beiträge
3.977
Punkte Reaktionen
3.776
Ort
Aachen
eScooter
diverse
Moin,
meinen EWA6000 hat es jetzt auch erwischt nach ca. 2 Jahren.
Fehlerbild: zu Anfang alles normal, aber bei Akkustand ca. 4 Balken geht er plötzlich aus. Das ist ein typisches Fehlerbild für einen unbalancierten Akku. Also aufgeschraubt, Innenleben rausgeschoben, ausgepackt, gemessen: ein Zellenblock 3,7V, einer 4,12V, alle anderen 4,15V.
Keine Ahnung, wie das passiert ist, das BMS soll ja für das Balancieren sorgen. Vielleicht wurden die Zellen vor dem Zusammenbau nicht genau genug balanciert, vielleicht sind sie zu unterschiedlich (Toleranzen). Ein Balancer (ist ein Teil des BMS) kann ja immer nur kleine Unterschiede ausgleichen.

Aber der Akku lässt sich retten, ohne neue Zellen einzubauen. Hier die ultimative Anleitung:

- Akku voll laden
- Akku auf beiden Seiten aufschrauben (zum Entfernen der Klappe den Stift einfach rausdrücken/ziehen)
- Vergussmasse am Rand einschneiden (dünnes Messer, Sägeblatt, o.ä.) Die Vergussmasse ist nur auf ein paar cm an den Enden, nicht auf ganzer Länge.
- z.B. Holzblock, der in das Gehäuse passt auf den Tisch legen, Akku drüberstülpen und das Gehäuse mithilfe des eigenen Körpergewichtes runter drücken, der Rest lässt sich rausziehen.
- den blauen Kunststoff entfernen (geht nicht zerstörungsfrei), die GFK-Platten entfernen.
- die Platine auf einer der schmalen Seiten ist das BMS. Mit dem Multimeter die einzelnen Spannungen messen, also minus nach B1, B1 nach B2, B2 nach B3, usw. Insgesamt 9 Spannungen. Die meisten werden fast gleich sein (ca. 4,15V), 1 oder 2 sind kleiner.
- Labornetzteil auf 4,2 V einstellen, Strombegrenzung 3A.
- An die Pole des BMS anklemmen (z.B. B3 und B2), wo die geringste Spannung gemessen wurde. Auf die Polung achten!
- jetzt sollten 3A fließen und das kann ein paar Stunden dauern. Wenn der Strom kleiner wird (vielleicht so unter 0,5A), das Netzteil abklemmen und nachmessen. Dazu etwas warten, denn nach dem Abklemmen sinkt die Spannung noch etwas.
!!! Wenn Ihr das unbeaufsichtigt macht, lieber solange die Spannung auf 4,1V runter drehen. Über 4,2 V kann es gefährlich werden und man weiß nie, wie genau die Anzeige ist. Im Zweifelsfall mal die Zellen anfassen: wenn sie nicht warm werden, ist alles OK.
- das ganze so lange machen, bis alle Spannungen fast gleich sind. Je sorgfältiger man das macht, desto länger hat man danach Ruhe.
- GFK-Platten wieder drauf, Isolierband drum, Akku wieder reinschieben, alles wieder zusammenbauen, Fertig!
- Probefahrt machen: Akku ist wie neu! (zumindest bei mir)
- bei Interesse nach 10-20 Ladezyklen alles nochmal nachmessen um zu sehen, ob sich die Balance wieder verschiebt. Messen nur am vollen oder leeren Akku. Zwischen ca 10 und 90% Ladezustand haben alle Zellen um die 3,7 V und ein Unterschied ist nicht sichtbar. Händisches Balancen auf 3,7V ist sinnlos. Es heisst daher "Top-Balancing", wenn man es bei vollem Akku und "Bottom-Balancing", wenn man es bei leerem Akku macht. Beides ist möglich.
- Oder einfach warten, bis er wieder den Fehler zeigt.

Achtung: der Akku ist jetzt nicht mehr wasserdicht. Ich denke, für den kleinen Regenschauer ist es OK, aber wer den Roller oft im Regen stehen lässt, sollte vor dem Zuschrauben nochmal Dichtmasse benutzen.

Interessant wäre noch, ob man irgendwie die Werte des BMS verändern kann. Ich würde dann die Maximalspannung auf 4,1V oder sogar 4,0V verringern. Das hat nur geringe Auswirkung auf die Kapazität, aber hohe Auswirkung auf die Lebensdauer. Aber ich denke, das kann nur der Hersteller.

lasst mal hören, ob das bei euch auch so gut geklappt hat!

Gruß
Ohli
Lieb gemeint, dass Du das Vorgehen so gut beschreiben hast. Es dürften aber wenige Foristen über Labornetzteil das bis 42V und 3A laden kann verfügen, noch ausreichende Technikkenntnis für den Umgang mit Multimeter usw. verfügen. In sofern bitte nur für Foristen, die den Umang mit solchen Geräten gewöht sind und Wissen, was sie da tun.

Es klingt sehr einfach - erfordert aber gewisse Sachkenntnis, daher bitte nur Nachmachen, wenn man verstanden hat, wie es geht und das Risiko dafür und für sich selbst einschätzen kann. Sollten die Akkuzellen aufgebläht wirken oder Ruß- oder Schnmelzvorkommen an den Akkuzellen, deren Verbindern oder Ummantelung ausgemacht werden, bitte den Akku entsorgen oder Fachleute befragen, ob die defekten Zellen ggf. ausgetauscht werden können.
 

Ohli

Einsteiger
Registriert
29 Apr 2024
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
3
eScooter
EWA6000
Das meinst du aber nicht ernst, oder? :oops:
Naja, ein bisschen überzogen formuliert vielleicht, aber im Prinzip ist es so: an der Spannung eines LiIon-Akkus kann ich den Ladezustand nur seeehhhr ungenau festmachen. Es sei denn, ich bin an einer Stelle, wo die Kennlinie steiler verläuft und das ist nur bei "fast leer" und "fast voll" der Fall.
 

Ohli

Einsteiger
Registriert
29 Apr 2024
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
3
eScooter
EWA6000
Lieb gemeint, dass Du das Vorgehen so gut beschreiben hast. Es dürften aber wenige Foristen über Labornetzteil das bis 42V und 3A laden kann verfügen, noch ausreichende Technikkenntnis für den Umgang mit Multimeter usw. verfügen. In sofern bitte nur für Foristen, die den Umang mit solchen Geräten gewöht sind und Wissen, was sie da tun.

Es klingt sehr einfach - erfordert aber gewisse Sachkenntnis, daher bitte nur Nachmachen, wenn man verstanden hat, wie es geht und das Risiko dafür und für sich selbst einschätzen kann. Sollten die Akkuzellen aufgebläht wirken oder Ruß- oder Schnmelzvorkommen an den Akkuzellen, deren Verbindern oder Ummantelung ausgemacht werden, bitte den Akku entsorgen oder Fachleute befragen, ob die defekten Zellen ggf. ausgetauscht werden können.
Das stimmt natürlich, aber das gilt dann ja auch für alle anderen Beiträge in diesem Thread, die mit Labornetzteilen, Lötkolben, Zellentausch zu tun haben.
 

Lisij

Experte
Registriert
6 Jun 2021
Beiträge
2.821
Punkte Reaktionen
2.667
Man muss auch nicht immer alles negativ und kritisch sehen!
Ich finde es super dass du das gemacht hast 👍👍👍
Ich bin gespannt ob der Akku jetzt funktionieren wird 😉
 

Ohli

Einsteiger
Registriert
29 Apr 2024
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
3
eScooter
EWA6000
Man muss auch nicht immer alles negativ und kritisch sehen!
Ich finde es super dass du das gemacht hast 👍👍👍
Ich bin gespannt ob der Akku jetzt funktionieren wird 😉
Danke:giggle:
Der Akku funktioniert auf jeden Fall, der Fehler ist weg, die Reichweite muss ich nochmal genauer beobachten.
Spannend wird, ob und wie schnell die Akkuspannungen wieder auseinanderlaufen.
 

Lisij

Experte
Registriert
6 Jun 2021
Beiträge
2.821
Punkte Reaktionen
2.667
Top, bitte weiter beobachten und hier berichten!
 
Oben