Fahrberichte NIU KQi3 Max

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
An diesem richtig bescheidenen, typisch nass-grauen Novembertag habe ich gerade eine kurze Regenpause für einen ersten Fahrtest mit dem Max genutzt.

In Kurform:

Design:
Der Max hat eine richtig schöne, geradezu "edle" schwarze/rote Farbkombination mit grauen Zierleisten in Metallic-Look.

Licht:
Bekanntlich das beste (v+h) auf dem Markt und auch optisch ein Hinkucker.

Verarbeitung und Fahrkomfort:
Beide sind in gewohnter Niu-Qualität top. Meiner Meinung nach ist der Niu KQi3 diesbezüglich der beste ungefederte E-Scooter.

Bremsen:
Diese sind wirklich extrem gut (dosierbar und wirksam), ein anfängliches Schleifen war nach ein paar Hundert Metern Fahrt und diversen Bremsvorgängen verschwunden.

Vmax:
Laut stationärer Messanlage beträgt die Höchstgeschwindigkeit in der Ebene 20 km/h (21 auf dem Display), gefühlt eher weniger als mehr.

Beschleunigung:
Diese ist relativ "moderat", also gut, aber völlig unspektakulär und praktisch 1:1 wie beim Pro-Modell.

Bergpower:
An meinem Hausberg hat der Max mit vollem Akku 14-15 km/h geschafft - der Pro kommt hier auf gute 12-13 km/h, mit 4 von 5 Akku-Balken waren dann nur noch 12 km/h drin.
Die beiden steilsten Straßen im Ort hat er mit 7 (im 2. Versuch etwas später nur noch 5) und 10 km/h geschafft, damit ist er definitiv schwächer als der Odys Neo und deutlich schwächer als Sparrow 2, EPF-2 und VX2...
Da, wo sich der Pro mit ~5 km/h grenzwertig hochkämpft (bei rund 20%), fährt der Max mit ca. 2 km/h mehr etwas (d.h. spürbar, aber nicht viel) "souveräner" hoch.
Der gefühlte Leistungunterschied zwischen beiden Modellen liegt bei etwa 100W und nicht bei den (bzgl. Peakleistung) proklamierten 200, allerdings leistet der Pro in der Spitze effektiv schon eher 800 als 700 Watt, insofern fehlt zu den 900W vom Max ohnehin nicht mehr ganz so viel.

Fazit:
Von der Leistung bin ich ehrlich gesagt ein klein wenig enttäuscht. Wenn man noch keinen Niu KQi3 hat, würde ich beim aktuellen Preis klar zum Max raten, wer aber schon einen Pro sein Eigen nennt, kann sich die zusätzliche Anschaffung getrost sparen. Für den größerer Akku (und damit 5-10 km mehr Reichweite) und den etwas stärkerer Motor wäre meiner Meinung nach ein Aufpreis von rund 100€ gerechtfertigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Weil's so schön (und ich so neugierig) war, habe ich mit dem Max auch noch einen Nacht-und-Nebel Reichweitentest gemacht.
Bei konstant 7 Grad ist die Geschwindigkeit in der Ebene nach exakt 40 km und 500 Höhenmetern mit insgesamt gut 15 starken Steigungen im Bereich 15-20+% auf unter 5 km/h gefallen - ich habe den frisch vollgeladenen Akku also maximal ausgequetscht. Die Energierückgewinnung war dabei übrigens auf "mittel" eingestellt.
Zum Vergleich: der Niu KQi3 Pro hätte heute erfahrungsgemäß irgendwas zwischen 30 und 35 km geschafft, der SO4 Pro definitiv keine 30.
Komischerweise bin ich die Test-Steigungen von heute Nachmittag zu Beginn der Fahrt mit noch einigermaßen vollem Akku alle genau 1 km/h langsamer hochgekommen (also mit minimal 13 statt 14, 6 statt 7 und 9 statt 10 km/h).
Alles in allem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden - 40 km unter den genannten Bedingungen sind ein durchaus respektaler Wert für knapp 12.7Ah@48V.
Was in der Dunkelheit riesengroße Pluspunkte sind, sind das sehr helle, breit gestreute Frontlicht und das ebensolche Rücklicht, welches von sich nähernden Autos nicht zu übersehen ist. Dazu kommen die besonders robusten, quasi pannenfreien Reifen und die satte Straßenlage - gerade auf solchen Nachtfahrten wie gerade eben mit zum Teil nur schlecht oder gar nicht beleuchteten Radwegen sind diese Features Gold wert!
 
Zuletzt bearbeitet:

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Kleine Ergänzung:

Der Akku war in unter 8h wieder voll. Die GPS-Höchstgeschwindigkeit beträgt tatsächlich und wie erwartet ~19.5 km/h, und es gibt noch keinerlei FW-Updates für den Max - es besteht also noch Hoffnung auf eine Art "Powerupdate" (unabhängig vom herbeigesehnten 22 km/h-Update), wie das damals auch beim Pro der Fall war...Für den Sommer rechne ich mit einer Reichweite von ~50 km. 15 km unter der sehr optimistischen Herstellerangabe habe ich auch schon beim Pro erreicht, die realistisch erzielbare Reichweite entspricht also voll und ganz meinen Erwartungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Kleine Korrektur: mit dem Pro hatte ich im Sommer (auf gewohnt bergiger Strecke) sogar mal 42.9 km geschafft - bei 50 km Herstellerangabe, mit dem Max werde ich dagegen, selbst bei Idealtemperaturen, vermutlich nicht an den 55 kratzen können (bei 65 km "Werbeversprechen").
 

PizzaExpess

Aktiver Fahrer
Registriert
18 Okt 2022
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
27
eScooter
-
Ist das nicht so, dass die maximale Kapazität erst nach ein paar Ladezyklen erreicht werden?
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Ich kann Dir versichern, dass es mehr Einfluss hat, ob es windig oder windstill ist, die Straße nass oder trocken, Du nüchetern oder vollgefuttert unterwegs bist, im T-Shirt oder Winterklamotten, es 3 Grad wärmer oder kälter ist, Du eine andere Strecke fährst oder genau dieselbe, der Scooter frischgeladen wurde oder schon ein paar Tage/Wochen (vermeintlich noch voll) rumgestanden hat, das Ladegerät nach dem Wechsel auf Grün sofort abgesteckt wurde oder man noch 1-2h gewartet hat...als ob es sich jetzt um die 1., 5. oder 10. Ladung handelt!

Aber das ist jetzt ein anderes, allgemeines Thema und hat mit Fahrberichten zum Niu nicht mehr allzu viel zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrispiac

Experte
Registriert
30 Jan 2020
Beiträge
2.429
Punkte Reaktionen
2.146
Ort
Aachen
eScooter
diverse
Ist das nicht so, dass die maximale Kapazität erst nach ein paar Ladezyklen erreicht werden?
Ja, aber das spielt bei den zur Zeit eh unterkühlten Bedingungen eine geringe Rolle. Das sollte auch nach 3 bis 5 Ladezyklen erledigt sein und an der Grenze dürfte sich @fireball_mh bereits befinden.

Im Sternchentext auf der NIU Homepage werden auch die Bedingungen für die Reichweitenermittlung angegeben:
*Die Reichweite basiert auf einer 75kg Last bei einer Temperatur von 25 ℃, die mit einer konstanten Geschwindigkeit von 15km/h auf einer flachen Straße getestet wird.
Das Gewicht dürfte in etwa übereinstimmen (soweit ich es richtig verfolgt habe), aber haben wir weder 25°C Außentemperatur noch fährt @fireball_mh gedrosselt auf 15km/h und mit „Flacher Straße“ dürfte er in seiner Gegend auch Schwierigkeiten haben. Das zeigt aber auch, das NIU unter unrealistischen Bedingungen testet, denn mit 15km/h würde man nur fahren, falls man wirklich auf die Reichweite angewiesen ist und dafür Zeit hat. Ebenso hat man kaum Einfluß auf eine sehr hoch angenommene Außentemperatur (im Jahresmittel liegen wir in Deutschland um 18°C - wenn auch steigend) und ob man konstant in der Ebene fahren kann ist von der Topografie und der jeweiligen Verkehrssituation abhängig. Es dürfte äußerst selten diese Bedingungen vorherschen. In sofern sind die um -14% bei der Reichweite vom Pro bei, wenn möglich, Höchstgeschwindikeit in den Bedingungen von vielen teils steilen Steigungen in der Umgebung von @fireball_mh ein guter Wert und in dem Bereich von -15 bis 20% erwarte ich entsprechend auch ein Ergebnis für den Max im Sommer, wenn durch einige Updates von NIU noch Feinjustierungen vorgenommen werden und ggf. die Höchstgeschwindigkeit noch angehoben wird (und nicht einfach der Tacho weiter voreilt).

PS: Sehr bezeichnend, das NIU eine/n Fahrer*in als „Last“ bezeichnet - ob sie Ihre Kunden auch als solche wahrnehmen?
 

chrispiac

Experte
Registriert
30 Jan 2020
Beiträge
2.429
Punkte Reaktionen
2.146
Ort
Aachen
eScooter
diverse
Na ja, es kann ja auch eine 14-jährige Fahrerin mit zwei Kästen Bier sein 😉, es muss also nicht zwingend ausschließlich eine Person sein.
Oder ein Baby mit einer Mülltonne vollgeschißener Windeln… wäre auch eine „Last“, wenn auch eher nervlich, würde es trotzdem so nicht schreiben (außer hier im Forum). :)
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Es gibt wieder (leider negative) News...Zuerst wollte ich heute noch einen weiteren Reichweitentest machen, dann war's mir doch zu ungemütlich (bei 6 Grad und totaler Finsternis zieht es einen nunmal nicht so sehr raus in die Felder). Also habe ich nochmal einen Steigungstest im Ort gemacht und den Max alle ~5 Minuten eine anspruchsvolle Straße hochgejagt, um zu sehen, wie er heute performt.
Es ging wieder mit 13 km/h am Hausberg los, dann 7 an der steilsten Straße (beide Werte völlig OK, bzw. "unverdächtig"), danach habe ich aber gemerkt, wie er langsam aber stetig subjektiv immer schwächer wurde und sehr bald auf Pro-Niveau angekommen war. Irgendwann ist er dann brutal eingebrochen und meinen Hausberg anschließend nur noch in Velix E-Kick 20 Pro-Manier mit 4-5 km/h hochgekrochen - und das bei rund 75% Akkustand und wirklich kühlen Temperaturen. Da der Motor selbst unter Last keinerlei verdächtige Geräusche gemacht und sich teilweise nur, der bescheidenen Leistung entsprechend, extrem gequält angehört hat, war mein erster Verdacht: Motorüberitzung.
Dasselbe Problem hatte (und hat immer noch) der KQi3 Pro, mittlerweile durch diverse FW-Updates etwas abgemildert und mit einem Fehlersymbol im Display versehen, sobald und solange das Problem auftritt. Mein Indiegogo-Niu hat anfangs genau dasselbe Verhalten gezeigt wie der Max jetzt: unter starker Last plötzlicher, geradezu dramatischer Leistungseinbruch OHNE irgendeinen Hinweis im Display (auch nicht nach einem Neustart).
Mein Verdacht hat sich dann auch bestätigt: nachdem ich eine Viertel Stunde lang Einkaufen war und der Max währenddessen in der Kälte stand, hat er anschließend wieder relativ normal performt und ist meinen Hausberg wieder mit minimal 10 km/h hochgekommen - trotz geschätzen 5-6 kg Zusatzgepäck auf dem Buckel und einem Akkubalken weniger auf der Anzeige als davor.
Mir ist gestern schon aufgefallen, dass der Max gefühlt mit/nach jeder starken Steigung schwächer wird (wenn er sich danach nicht minutenlang "erholen" kann), aber wenn er bei 6 Grad und nur 75 kg Fahrergewicht an Steigungen bis maximal 20% (beworben wird er ja mit bis zu 25%) schon zum Überhitzen neigt, wird mir schon vor den kommenden Sommermonaten bange...
Vielleicht kann ein etwas schwergewichtigerer Besitzer (@kamy ;)) mal versuchen, das Verhalten zu reproduzieren: einfach ein paar Mal hintereinander eine Steigung, die nicht unbedingt extrem steil sein, wo sich der Max aber schon ein bisschen anstrengen muss und auf deutlich unter 21 Display-km/h abfällt hoch- und wieder runterfahren - nach ein paar wenigen Versuchen sollte man einen deutlichen Einbruch merken!
Ich glaube jedenfalls nicht an ein Einzelfallproblem oder defekte Hardware - dazu kommen mir die relativ eindeutigen Symptome zu sehr bekannt vor...
 
Zuletzt bearbeitet:

Meteorman

Sehr ambitioniert
Registriert
13 Jul 2022
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
103
eScooter
Vmax VX2 ST
Dann gibt es bestimmt wieder Motorschäden im Sommer.
Ich denke der Motor bei Niu ist und bleibt eine Schwachstelle.
 

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
17.146
Punkte Reaktionen
16.265
Ort
MI
War er denn zu warm? Und wie warm ist warm?
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
3.461
Punkte Reaktionen
5.518
eScooter
diverse
Ich hab's nicht gemessen, aber alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn (war ja beim Pro 100% genauso)...
 
Oben