Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbebanner!

Flatrate als Alternative der Sharing Verleiher

ninedriver

Aktives Mitglied
Dabei seit
18 Jun 2020
Beiträge
156
Reputation
63
eScooter
G30D
Wir haben im Büro heute darüber gesprochen, ob es für die Scooter Sharing Anbieter nicht Sinn machen würde, eine Art Flatrate anzubieten.
Aufgefallen war uns, dass vor der Firma seit bestimmt einer Woche 2 TIER Scooter rumstehen, die einfach nicht bewegt werden, also keinen Umsatz generieren.

Würde es nicht Sinn machen, sagen wir 30-40EUR im Monat zu verlangen und dafür eine Scooter Flatrate mit unbegrenzter Nutzung anzubieten?
Preislich ähnlich wie zum Beispiel "Otto Now"? https://ottonow.de/produkt/segway-e-scooter-ninebot-max-g30d?variant=20202

Klar, für Missbrauch muss man eine Regelung finden wie etwa maximal 90 Minuten am Tag oder so etwas.
Aber ich denke so ließe sich die Nutzung doch durchaus noch steigern und es wäre zusätzlicher Umsatz zu den regulären Gelegenheitsnutzern.

Was meint ihr?
 

Evangel

Aktives Mitglied
Dabei seit
6 Jun 2020
Beiträge
499
Reputation
259
Ort
Frankfurt am Main
eScooter
ePF-1 / Xiaomi Mi Pro2
Erachte ich irgendwie nicht als Sinnvoll, genauso wie das Otto Now Angebot, das am Anfang gut geklungen hat, aber ende einfach "zu teuer" im Verhältnis kommt. Wenn du wenig Nutzer alle paar Wochen mal bist, dann wäre es zu teuer und wenn du viel Nutzer bist, dann kannst dir direkt einen eigenen holen, der dann auch für dich immer und vor allem überall verfügbar ist. Bei 30-40 Euro pro Monat hast du deinen Scooter nach nem guten Jahr wieder drinnen, je nach Modell halt etwas länger...

Hinzu kommt eben die Verfügbarkeit, fahr hier nicht, fahr dort nicht, stell da nicht hin, stell dort nicht ab, etc...
Denke die fahren da mit ihren Pass Angeboten letzten Endes wohl besser... Die Leihscooter sind am Ende eben doch eher so nen Touriding oder für mal spontan die letzte Meile..

Hier zb. in Frankfurt findet man in der Innenstadt nach draussen immer so nen Ding, aber je nach Anbieter ist auf der Hälfte der Strecke das Gebiet zu Ende oder der Roller fährt nicht mehr, weil man zu Nah an nem Park dran ist und so nen Quatsch... Stadteinwärts habe ich manchmal mehr Fussweg zum nächsten Roller als zur Haltestelle gehabt. Macht also auch nicht immer Sinn...
 

Dako

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
19 Mai 2019
Beiträge
1.507
Reputation
941
Ort
Hamburg
eScooter
ePF-1 & Xiaomi Mi Pro2
Ich habe da eine etwas radikalere Meinung und finde die Sharing Anbieter sollten weg vom Markt.

1. Sie schaden unserem Image. Täglich ist in den Medien mehrfach zu lesen, dass sie betrunken fahren. Das sind ständig die Sharing- Fahrer - nicht wir Besitzer.

2. Sehr teuer. Wieso zahlen die Leute bis zu 25 Cent pro Minute plus ein Euro Extra? Das kapiere ich nicht. Dann doch lieber gleich einen neuen kaufen.

3. Bei mir in Hamburg stelle ich fest, dass hauptsächlich Jüngere Leute einen Mietroller fahren. Die haben wohl kein Geld sich einen Neuen zu kaufen. Jüngere Leute nehmen bekanntlich weniger Rücksicht auf andere. Das ist nun mal leider so. Ich stand kürzlich mit meinem Roller an der roten Ampel. Als sie auf grün zeigte, kam plötzlich mit 20 kmh ein Bird Fahrer von hinten hauchdünn an mir vorbeigefahren. Das war ne ganz knappe Nummer, hätte ich mich beim Anfahren 10 cm nach rechts bewegt, wäre er bestimmt gestürzt. Einen Helm hatte er nicht auf.

Ich bin auch am überlegen die Rubrik "Sharing-Anbieter" in unserem Forum zu löschen. Ist eh nicht viel los dort.
 

ninedriver

Aktives Mitglied
Dabei seit
18 Jun 2020
Beiträge
156
Reputation
63
eScooter
G30D
1. Naja bei Scooterbesitzern ist dafür ständig zu lesen, dass sie ohne Versicherung fahren. ;)
Von Vorgestern: https://www.rosenheim24.de/rosenhei...-rosenheimer-kommt-knueppeldick-13844886.html

Und Betrunken fahren "wir Besitzer" auch. ;)
Von Vorgestern aus Minden (da gibt es keine Leihscooter): https://www.mt.de/lokales/minden/Vo...ehrigen-warten-mehrere-Anzeigen-22831937.html

2. Ich bin viel beruflich unterwegs, auch im Ausland und nutze die gerne, lieber als Taxi. Die Firma zahlt.

3. " Jüngere Leute nehmen bekanntlich weniger Rücksicht auf andere."
Das kann ich so nicht bestätigen.
 

DennisTheMenace

Mitglied
Dabei seit
15 Apr 2020
Beiträge
22
Reputation
15
Ort
Hamburg
eScooter
G30D
Vielleicht kennt Ihr die Leihfahrräder mit den blauen Vorderreifen? Swapfiets bietet das gleiche nun auch für E Scooter an, jedenfalls hier in Hamburg und wohl auch in Berlin. 44 Euro finde ich jedoch happig. Vorteil ist halt, dass man bei Swapfiets sofort Ersatz erhält, wenn irgendein defekt am Roller sein sollte, auch haben die keine lang bindende Verträge (jedenfalls bei den Fahrrädern ist es so). Wenn man den Scooter jetzt nur im Sommer für 3 Monate mietet, könnte es schon ne gewissen Zielgruppe geben die das Angebot annehmen werden. Swapfiets E Scooter
 

Tom13

Sehr aktives Mitglied
Dabei seit
28 Mrz 2020
Beiträge
500
Reputation
408
eScooter
G30D,ePF1
Ich denke, das Problem liegt auch in der Masse. Zu viele Anbieter mit zu vielen Scootern. Kommt mir manchmal so vor, als ob die Verleiher sich gegenseitig mit der Anzahl der Scooter übertrumpfen wollen. Ich glaube aber, das wird der Markt von selber regeln.
 

Slow Start

Neues Mitglied
Dabei seit
25 Jul 2020
Beiträge
1
Reputation
0
eScooter
Xiaomi
Ich denke, das Problem liegt auch in der Masse. Zu viele Anbieter mit zu vielen Scootern. Kommt mir manchmal so vor, als ob die Verleiher sich gegenseitig mit der Anzahl der Scooter übertrumpfen wollen. Ich glaube aber, das wird der Markt von selber regeln.
Ja, so wie alles anders, wird sich das von selbst regeln, dauert halt aber ein bisschen noch.

Aber für eine persönliche Versicherung eines eScooters gibt es weiterhin gute Optionen und gute Offerten: https://versicherdich.de/e-scooter-versicherung/

Wie mit allen Sachen, kommt drauf an ob die Police passend ist für den Versicherer.
 

Lieferroller

Mitglied
Dabei seit
10 Sep 2020
Beiträge
15
Reputation
3
eScooter
SEAT MÓ G30D
Es gibt bereits Anbieter welche monatsflats für 40€ bieten. Glaube dott oder Spin? Oder Bird? Auf jeden Fall kommt das dort mehr und mehr. Finde ich voll ok, muss man sich kein Roller kaufen.
Einziger Nachteil, wie bei der tagesflat für nen 10er: alle 30 Minuten Roller neu einloggen, sonst zahlt man ab Minute 30 extra.... Unentspanntes fahren also, weil die Zeit auf dem Roller bekanntlich schnell verfliegt.
 
Oben