Hat der P65(D) ein Ventilproblem?

White88

Sehr ambitioniert
Registriert
16 Apr 2022
Beiträge
270
Punkte Reaktionen
233
eScooter
G30 D2, Egret X, P65D
Also meiner ist von 2022, und was komisch ist, das wohl häufiger bei Stillstand, das Ventil sich verabschiedet.
 

Adson

Aktiv dabei
Registriert
9 Jul 2023
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
44
eScooter
Segway Ninebot P65D
Meiner ist von 2022 und bisher *klopf auf Holz* keine Probleme. Dass einige berichten, dass sich das Ventil "beim Parken" verabschiedet, hat mich auch irritiert. Andererseits finde ich auch interessant, dass einige mit (teils deutlich) überhöhtem Luftdruck unterwegs sind. Lt. Segway liegt der empfohlene Druck zwischen 2,1 und 3,1 bar.
 

Scooter01

Aktiv dabei
Registriert
25 Jul 2023
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
69
Ort
Hamburg
eScooter
Ninebot P65D
Meiner ist von 2022 und bisher *klopf auf Holz* keine Probleme. Dass einige berichten, dass sich das Ventil "beim Parken" verabschiedet, hat mich auch irritiert. Andererseits finde ich auch interessant, dass einige mit (teils deutlich) überhöhtem Luftdruck unterwegs sind. Lt. Segway liegt der empfohlene Druck zwischen 2,1 und 3,1 bar.

Das selbe habe ich mir auch schon so oft gedacht.
Es liegt sicher auch an der minderwertigen Qualität der Ventile aber ich glaube stark, dass auch ein zu hoher Luftdruck und das ständige Luftdruckprüfen inkl. einhergehender Fummelei am Ventil dazu beiträgt. Das Prüfen ist ja auch am Hinterrad besonders fummelig und da ist dann auch überwiegend das Ventil irgendwann defekt. Ich habe seid ca. 200 km in 3 Wochen noch kein Druckverlust und werde mich auch hüten jede Woche zu prüfen. Ich test vor jeder Fahrt mittels Daumendruck ob noch annähernd so viel Luft drauf ist wie vorher und damit komme ich gut klar. Das Ventil ist einfach zu empfindlich für großartiges hin und her gebiegen obgleich es da sicher abkönnen müsste.
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.725
Punkte Reaktionen
10.913
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Mit dem "Daumendrucktest" kannst Du höchstens überprüfen, ob der Reifen fast platt ist (was dann oft schon zu spät ist) oder nicht!

1x aus Bequemlichkeit den Luftdruck nicht kontrolliert (z.B. nach längerer Standzeit, wo ein gewisser Druckverlust völlig normal und unkritisch ist) kann schon reichen, dass der Reifen deutlich pannenanfälliger ist, und beim P65D will garantiert niemand gerne die Reifen wechseln!

Also lieber zu oft als zu selten kontrollieren und lieber etwas zu viel Luftdruck (BTW: 3.3-3.5 bar ist völlig unkritisch!) als zu wenig.
Wenn man einen intakten Luftkompressor ordnungsgemäß verwendet (bei meiner Xiaomi-Pumpe ist das Innengewinde z.B. mittlerweile nicht mehr ganz "sauber", und wenn man den Anschluss dann nicht besonders vorsichtig aufschraubt, verhakt/verkantet dieser schnell und man muss ihn später mit Gewalt wieder abdrehen - und damit auf Dauer das Ventil gleich mit), kann dabei normalerweise auch nichts schief gehen oder beschädigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian-Marl

Sehr ambitioniert
Registriert
9 Dez 2019
Beiträge
316
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Marl(NRW)
eScooter
Ninebot P65D
Hallo,

Also ich überprüfe den Reifendruck einmal die Woche, in der Zeit verliert der Reifen 0,2 bis 0,3Bar.

Und das ist ja normal, kleiner Reifen, wenig volumen.
So im Vergleich zum Motorrad oder Auto Reifen.



Ich sehe es ja fast täglich, E Tretroller mit zu wenig Luft im Reifen.

Und dann am meckern wenn man die anspricht.

Deshalb lasst die Leute einfach fahren, ist der Reifen Schrott, mir doch egal!

Gruss Christian
 

loardi

Sehr ambitioniert
Registriert
14 Sep 2021
Beiträge
222
Punkte Reaktionen
178
eScooter
P65D, ePF2, Slidefox
Ich prüfe maximal einmal im Monat. Da verliere ich so 0,1 bis höchstens 0,2bar. So dicht war bis jetzt keiner meiner Scooter
 

Adson

Aktiv dabei
Registriert
9 Jul 2023
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
44
eScooter
Segway Ninebot P65D
Spannend, ich hatte seit Mitte Juli vlt. 0,1 bar Druckverlust, identisch an Vorder- und Hinterrad. Gepumpt und geprüft wurde mit einem Makita Akku-Kompressor, der übrigens auch nicht aufgeschraubt sondern geklemmt wird - wie eben beim Auto auch. Der passt ohne irgendwelche Adapter vorn und auch hinten. Dass man allerdings zu wenig Luft bei den harten Reifen direkt merken würde, erst recht mit "Daumendruck", halte ich auch für unwahrscheinlich. Ich fahre über einen kleinen Absatz einer abgesenkten Bordsteinkante von meinem Grundstück runter - und da denke ich, wäre ein Platten (oder viel zu wenig Luft) sicher zu bemerken. Für mein derzeitiges Nutzungsprofil werde ich daher so bei einem Check alle 300 km bleiben.
 

Scooter01

Aktiv dabei
Registriert
25 Jul 2023
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
69
Ort
Hamburg
eScooter
Ninebot P65D
Meine Daumendruckprüfungsmethode, welch komische Wort, deckte sie bisher mit dem was ich nachfüllen musste, nämlich nix. Von daher dachte ich immer das passt schon so.
Aber ja, ich denke ihr habt recht mit dem was ihr da sagt. Der Reifen ist wohl zu hart um das so zu testen und von daher ist meine Methode dann wohl weniger geeignet. Dann werde ich wohl lieber einmal öfter den Druck prüfen. 😉
 

Adson

Aktiv dabei
Registriert
9 Jul 2023
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
44
eScooter
Segway Ninebot P65D
Wenn ich mir die Berichte hier und auch anderswo ansehe, dann fallen mir Häufungen auf, die mich etwas rätseln lassen. Zum Beispiel, dass scheinbar öfter (meist?) das Hinterrad betroffen ist und das Ventilversagen sich - ebenfalls öfter (meist?) - im Stand realisiert. Sicher kann immer alles bis zu einer gewissen Anzahl Zufall sein. Daher würde mich schon z.B. interessieren, ob auch Vorderräder betroffen waren und ob Ventile während der Fahrt weggefetzt wurden. Beides müsste in etwa ebenso häufig der Fall sein wie anders herum, ansonsten passt die Erklärung "minderwertige Charge schlecht vulkanisierter Ventile" irgendwie nicht. Oder habe ich da einen Logikfehler?
 

langer

Aktiv dabei
Registriert
18 Mai 2022
Beiträge
97
Punkte Reaktionen
73
eScooter
G30D II
Es ist, wie hier schon richtig erwähnt wurde, sehr sicher die Kombination aus schlechter Qualität
(das schlechte ein vulkanisieren des Messing im Gummikörper), plus der Bewegung, dem hebeln/verkippen bei jedem prüfen/aufpumpen.
Deshalb sollte man beim prüfen/aufpumpen so wenig wie möglich am Ventil "rumhebeln/wackeln".

Nutze dafür einen selbstgestrickten kleinen Ventilöffner, mit dem man das Ventil möglichst wenig mechanisch belastet.
Der Hauptgrund für diesen Ventilbetätiger ist aber, dass man ohne den geringsten Luftverlust messen,
sowie auch nach dem füllen ohne jeglichen Verlust "abstöpseln" kann.
Bei dem kleinen Volumen ist schon das kürzeste Psst beim abstöpseln, bis das Ventil gänzlich schliesst, mit einigen hundert mBar Verlust behaftet.
Dann nutzt es auch nix, dass man vorher beim prüfen oder aufpumpen noch "penibel genau" war.
 

steelrampage

Aktiv dabei
Registriert
19 Mai 2023
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
11
So jetzt habe ich auch die hintere Felge aufgebohrt und ein tr438 Ventil eingesetzt mit einem komplett neuen Reifen weil der Hinterreifen schon so kaputt war dass es nicht mehr geht
 

steelrampage

Aktiv dabei
Registriert
19 Mai 2023
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
11
Nein und werde ich auch nicht

es geht immer noch darum weil ich ja reingeschrieben habe da im gt1d originalerweise dieselben billigen schrottigen Ventile drin sind
 

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
23.898
Punkte Reaktionen
23.489
Dann solltest du das im GT1D bescheich posten. Weil beim P65 ist da viel zu wenig Platz um ein größeres Ventil einzubauen.
 
Oben