Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbebanner!

Lexgo R9 Lite / Pro - E-Bremse schwach? Einstellbar?

email.filtering

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 Mai 2021
Beiträge
943
Punkte Reaktionen
538
Ort
Graz (Österreich)
eScooter
Siehe Signatur!
Ich habe heute meinen bei Amazon sehr günstig erworbenen Lexgo R9 Pro (die Lite-Version ist bis auf die Akkukapazität baugleich) erhalten, aufgeladen und natürlich gleich einmal eine ausgiebige Tour damit gemacht. Näheres dazu im Reichweiten-Thread.

Dieser E-Scooter hat mich dabei wirklich sehr angenehm überrascht, zumal ich wegen der wenigen bisher zu diesen beiden Modellen verfügbaren Informationen ein wenig skeptisch war. Näheres dazu werde ich wohl noch an diesem Wochenende in einem gesonderten Thread mit Fotos berichten. Hier soll es vorerst aber nur um die E-Bremse gehen, die mir sehr schwach zu sein scheint. Wieso ich das glaube? Wie erklärt man das am besten?

Der Lexgo R9 Pro ist nun schon mein fünftes E-Scooter-Modell, wobei es sich bisher stets nur um Fahrzeuge in Xiaomi-Manier / -Bauart handelt(e). Wenn ich bei den anderen vier Modellen die Geschwindigkeit verringern möchte, und mich dabei fürs "Ausrollen" entscheide, also nicht selbst aktiv bremse (also weder über die Scheibenbremse noch durch das eigenständige Betätigen der E-Bremse) dann bremst da der Motor (und natürlich auch der Rollwiderstand) deutlich erkennbar mit, sodass der jeweilige E-Scooter auch aus der Höchstgeschwindigkeit bei meinem Gewicht und auf ebener, trockener Asphaltfahrbahn nach etwa fünf bis sieben KFZ-Längen auf eindeutig einstellig heruntergebremst ist. Nicht so hingegen bei meinem Lexgo R9 Pro, der sich sehr beim Ausrollen deutlich nahezu wie ein Fahrrad verhält, also seeehr lange und damit natürlich auch weit (aus)rollt. So lange man also keinen "spontanen", kurzen Bremsweg benötigt oder entsprechend "vorsorgen" kann, ist das eine seeehr angenehme Situation, die sicherlich einen ganz beachtlichen Anteil zu meiner heute erzielten, und für eine derartige Akkukapazität hervorragenden, Reichweite beigetragen hat. Aber in der Stadt bzw. bei deutlich "hektischerem" Verkehr ist das schon ziemlich "suboptimal"!

Nun verfügt der Lexgo R9 Pro / Lite über einen dieser kombinierten Bremshebel, sodass die Nutzung der Scheibenbremse zumindest automatisch auch die Stromzufuhr zum Motor unterbricht, wodurch der E-Scooter dann eben grundsätzlich ausrollt. Zwar kann man die Scheibenbremse natürlich einstellen, doch diese ist - selbst ideal eingestellt - in "brenzligen" Situationen alleine, zumindest in der Standardausführung, einfach zu schwach um da rund 125 kg auf kürzester Strecke drastisch zu verlangsamen. Da ich immer noch sehr jung im E-Scooter-"Business" bin, ist mir leider nicht klar / bekannt, ob man (auch) die E-Bremse irgendwie auf ihre Funktion testen oder gar einstellen kann? Das dieser Xiaomi-Klon ja keine Bluetooth-Schnittstelle hat, lässt sich da softwareseitig wohl nichts ändern / optimieren. Auf den letzten Kilometern meiner Tour habe ich zwar irgendwie versucht per sanft gedrücktem Gashebel so etwas wie ein Abbremsen per Motor (über den Umweg der überschrittenen Höchstgeschwindigkeit) zu erreichen, doch habe ich das nicht so hinbekommen wie angedacht ...

Was fällt denn Euch zu dieser Problematik ein? ... Eigentlich mag ich das Gerät nicht "einfach so" zurücksenden, denn ich bin vom Preis-Leistungsverhältnis bisher immer noch sehr beeindruckt.
 

Re:vi

Mitglied
Registriert
1 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
13
eScooter
Lexgo R9 Pro
Mir ist selbst auch schon aufgefallen , dass die Motorbremse - nun ja, sagen wir, zaghaft anspringt, und der Lexgo eher ausrollt als wirklich bremst. Recht stutzig gemacht hat mich das, zugegeben, nicht, da das mein erster E-Scooter ist und ich keine Vergleichswerte habe, was "normal" ist.

Aufgefallen ist mir auch, dass die Scheibenbremse auch nicht 100%ig optimal reagiert. Damit abzubremsen, wenn man z.B. bergab fährt, ist keine besonders angenehme, "sichere" Erfahrung. Andererseits hatte ich auch schon mal eine Situation, wo ich durch kurzes, kräftiges Drücken rapide abbremsen musste, und da hat es sehr gut funktioniert (ich wär fast über den Lenker geflogen). Geht also schon, aber das "Balancing" behagt mir mittlerweile nicht ganz so.

Diese Erfahrungen habe ich erst so richtig in der letzten Woche gesammelt, da ich da erstmals öfter und länger unterwegs war.

Aber auch möchte den Lexgo nicht zurücksenden, da er mir ansonsten sehr taugt.
 

Chrise

Mitglied
Registriert
23 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
8
eScooter
Lexgo R9PRO
Mir ist auch aufgefallen dass irgendetwas nicht stimmt mit der Bremse, da der Scooter aber nicht mir gehört lass ich lieber die Finger davon.
 
Ähnliche E-Roller Themen
Benutzer Titel Forum Antworten Datum
D Faltmechanismus beim Legend (&Lite) IO Hawk Allgemein 2
K Legend Lite Luftkammerreifen oder Honeycombs Legend LITE Forum 4
R Freischaltung IO Hawk Legend/ Lite für umsonst Legend Forum 1
Sonny IO Hawk Legend/Lite Chip Legend Forum 52
G 1000Watt Motor in dem Lite Legend LITE Forum 2
M Biete 10,4 Ah Akku (Legend LITE), nur 30 km gelaufen Schwarzes Brett 2
S Blinker am Lite Legend LITE Forum 49
D Legend Lite P-Einstellungen Legend LITE Forum 2
M Legend Lite Bremsen von Juin Tech Legend LITE Forum 2
bumchack Licht am Legend Lite geht nicht mehr IO Hawk Allgemein 4
B VSETT Gas & NFC Karte im Lite verbaut? Legend LITE Forum 15
D Biete Daumengas für IO Hawk Legend / Legend Lite, Mantis Schwarzes Brett 0
S Motor ohne Getriebe einbauen Legend LITE Legend LITE Forum 3
O Alternative zum IO Hawk Legend Lite Legend LITE Forum 12
S Legend Lite Umbau auf Straßenreifen Legend LITE Forum 1
Rollo58 Ein Legend Lite in Essen Forenmitglieder stellen sich hier vor 4
M Legend Lite Reifen Legend LITE Forum 37
T Legend Lite - Nagelneu und doch nicht defekt Legend LITE Forum 9
LittleGizzmo 48V 24,5 Ah Akkupack aus dem Mantis 8 / DUAL --> Rein in den Legend / -Lite ? Legend Forum 6
J Und noch ein neuer Legend Lite Forenmitglieder stellen sich hier vor 9

Ähnliche E-Roller Themen

Oben