Suche möglichst klein faltbaren E-Scooter für den Kofferraum.

Buxi

Experte
Registriert
12 Mai 2022
Beiträge
1.217
Punkte Reaktionen
1.677
Ort
DE 785**
eScooter
SXT Light Plus V eKFV
Ja, die Beleuchtung sieht leider aus, als wäre sie aus der puren Not heraus nachträglich wie eine Fahrradbeleuchtung aus den 80ern hingeschustert worden. Man hätte die ja auch vorne oben in die Displayeinheit integrieren können.
Der am SXT vorhandene Scheinwerfer ist identisch mit gut der anderen Marken, die ebenfalls nicht Wert auf ein eigenes Design legen. Erfüllt den Zweck, mehr aber auch nicht.
Im Display wurde sie ja vorgesehen, doch die den TÜV-Segen nicht bekommen.
 

Macberg

Einsteiger
Registriert
18 Nov 2023
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
1
eScooter
Auf der Suche nach...
Der am SXT vorhandene Scheinwerfer ist identisch mit gut der anderen Marken, die ebenfalls nicht Wert auf ein eigenes Design legen. Erfüllt den Zweck, mehr aber auch nicht.
Im Display wurde sie ja vorgesehen, doch die den TÜV-Segen nicht bekommen.
Ja, hab ich gesehen - das ist dann der SXT Light Plus V / Facelift ohne "ekfv". Wirkt halt in Kombination mit dem Preis schon arg improvisiert. Auf ebay habe ich einen gesehen, wo eine Beilagscheibe bei der Beleuchtung Rost angesetzt hat...
Aber hoffentlich ist der Scooter ansonsten auf Langlebigkeit ausgelegt, das wäre mir wichtiger als cooles Design.
Deshalb auch meine Nachfrage wegen der Nutzung im Regen.
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-11-19 144401.png
    Screenshot 2023-11-19 144401.png
    1,1 MB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
23.543
Punkte Reaktionen
22.521
Ja, die Beleuchtung sieht leider aus, als wäre sie aus der puren Not heraus nachträglich wie eine Fahrradbeleuchtung aus den 80ern hingeschustert worden. Man hätte die ja auch vorne oben in die Displayeinheit integrieren können.
Aber was soll's, wenn das Ding im Kofferraum quasi unsichtbar wird und mir nicht auf den Keks geht und es mich von der Ladesäule nach Hause und wieder zurück bringt, ist es in Ordnung. Ob der E-Scooter auf diesen kurzen Strecken Federung plus Vollgummiräder ODER Luftreifen hat, ist mir dann auch egal, denke ich.
Und den vollen Preis werde ich dafür hoffentlich auch nicht bezahlen...
Fahr mal Vollgummireifen und Luftreifen Probe - dann weist du warum.
 

Zwangsfahrer

Profi
Registriert
10 Jul 2020
Beiträge
563
Punkte Reaktionen
218
Ort
Berlin
eScooter
SXT Light Plus V eKFV
Ja, fährt sich besser. Aber was bringt mir das, wenn ich ständig platte Reifen habe. Durch die gute Federung fährt der SXT sich halbwegs komfortabel.
 

Buxi

Experte
Registriert
12 Mai 2022
Beiträge
1.217
Punkte Reaktionen
1.677
Ort
DE 785**
eScooter
SXT Light Plus V eKFV
Fahr mal Vollgummireifen und Luftreifen Probe - dann weist du warum.
Macberg benötigt einen E-Scooter für rel. sehr kurze Strecken (zwischen PKW-Ladestation und zuhause). Da kommt es nicht wirklich auf allerbesten Fahrkomfort an, sondern die Fahrt als solches, die den Fußweg erspart.
Aber selbst wenn er mit ihm weitere Strecken fahren möchte, dann ist das mit dem SXT-E-Scooter nicht unmöglich, sondern sehr gut ohne Strapazen machbar.

Letzten September bin ich mit meinem SXT-Roller auch schon mal 82 km an einem Stück gefahren, das verlief viel besser als ich dachte, vor allem wegen der doch weiteren Strecke.
Aber auch sonst fahre ich sehr oft gute 30 km, i. d. R. komme ich danach immer rel. entspannt zuhause an.
 

Macberg

Einsteiger
Registriert
18 Nov 2023
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
1
eScooter
Auf der Suche nach...
Aber mal ein anderer Gedanke zum OT.
Wäre es bei grad mal 800m nicht ne Idee wert über einen normalen motorlosen Kickscooter nachzudenken für sehr kleines Geld?
Solange keine Wege lang bergauf führen, also eher eben und dann auch nur ab und zu verwendung findet wenn sich keine Ladestation noch näher findet... :unsure:
Ich selbst lauf auch täglich um die 1 km zwischen Bushaltestelle, Arbeitsplatz und Zuhause zusammengenommen. Vielleicht sogar etwas mehr.
Kann mir also gut vorstellen wieviel Strecke das ist.

Natürlich ist es Geschickt einen kompakten E-Scooter im Kofferraum dabei zu haben. Man ist dann etwas flexibler bei der Parkplatzsuche!
Und den SXT kann man sich bei dem Gewicht sogar locker mit nem Gurt auf dem Rücken schnallen nehm ich an wenn es mal nötig ist.
Andererseits fressen 11 KG Gewicht auch Energie vom Elektroauto wenn man es dauerhaft im Kofferraum spazierenfährt.
Ja, auch darüber denke ich natürlich nach. Cityroller (nur Muskelkraft), die 120 kg tragen und sich klein zusammenklappen lassen, gibt es nur sehr wenige, z.B. den HUDORA Big Wheel Air 230, und für den zahlt man auch schon 230,- Euro.
Und dann hat man natürlich das Problem, dass man verschwitzt ankommt. Das ist in Ordnung, wenn das zu Hause ist, bei der Fahrt zur Arbeit geht das halt dann nicht. Ich habe auch noch nicht ausprobiert, wie das überhaupt so ist, mit einem 20 Kilo-Rucksack einen Tretroller zu bewegen...

Aber ja, es macht in Punkto Nachhaltigkeit schon einen Unterschied, ob man ständig 5,7 kg oder 11 Kg spazieren fährt und ob man noch den E-Scooter-Akku immer wieder laden muss.
Mal sehen...
 

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
23.543
Punkte Reaktionen
22.521
Macberg benötigt einen E-Scooter für rel. sehr kurze Strecken (zwischen PKW-Ladestation und zuhause). Da kommt es nicht wirklich auf allerbesten Fahrkomfort an, sondern die Fahrt als solches, die den Fußweg erspart.
Aber selbst wenn er mit ihm weitere Strecken fahren möchte, dann ist das mit dem SXT-E-Scooter nicht unmöglich, sondern sehr gut ohne Strapazen machbar.

Letzten September bin ich mit meinem SXT-Roller auch schon mal 82 km an einem Stück gefahren, das verlief viel besser als ich dachte, vor allem wegen der doch weiteren Strecke.
Aber auch sonst fahre ich sehr oft gute 30 km, i. d. R. komme ich danach immer rel. entspannt zuhause an.
… und der „Wunderescooter“ schafft auch 130 Kg eine 10% Steigung rauf?
 

loddoking

Sehr ambitioniert
Registriert
7 Jul 2023
Beiträge
360
Punkte Reaktionen
107
eScooter
Paul 2023
@Macberg 230 €! Doch so viel?
Na, ich schätz ab 100 kg wirds auch in dem Bereich schwieriger.
Kollegin fährt gelegentlich mit Kickscooter und das Teil wiegt gefühlt keine 4kg und hat im Sonderangebot michmal 70 Euro gekostet.
Aber die wiegt geschätzt auch keine 70 kg.
Aber es müsste bestimmt welche um die 100 € geben bis 120 kg. Dann aber ohne Klappmechanismus denke ich.

Aber hast recht. Bei den Konditionen kann man sich auch gleich was in Richtung SXT zulegen für paar Euro mehr.
 

Macberg

Einsteiger
Registriert
18 Nov 2023
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
1
eScooter
Auf der Suche nach...
@Macberg 230 €! Doch so viel?
Na, ich schätz ab 100 kg wirds auch in dem Bereich schwieriger.
Kollegin fährt gelegentlich mit Kickscooter und das Teil wiegt gefühlt keine 4kg und hat im Sonderangebot michmal 70 Euro gekostet.
Aber die wiegt geschätzt auch keine 70 kg.
Aber es müsste bestimmt welche um die 100 € geben bis 120 kg. Dann aber ohne Klappmechanismus denke ich.

Aber hast recht. Bei den Konditionen kann man sich auch gleich was in Richtung SXT zulegen für paar Euro mehr.
Ja, 90 Kg + Rucksack, da sollte schon a bisserl Reserve sein in Punkto Strapazierfähigkeit - ich möchte nicht nach 1 Jahr den nächsten Tretroller für 100 Euro kaufen müssen.
Und selbst bei dem Hudora Big Wheel für 230,- Euro (bei einigen Vergleichstests der Testsieger) gibt es einige negative Bewertungen in Bezug auf Langlebigkeit z.B. der Reifen, der Kugellager und der Scheibenbremsen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben