Trittbrett Fritz 2.0 Fahrberichte

Dako

Administrator
Teammitglied
Registriert
19 Mai 2019
Beiträge
11.369
Punkte Reaktionen
15.047
Ort
Hamburg
Der neue Trittbrett Fritz 2.0 (2024) ist da. Über persönliche Fahrberichte zum neuen Trittbrett Fritz 2.0 würden wir uns sehr freuen. Teilt uns hier bitte Eure persönlichen Eindrücke mit. Interessant und hilfreich sind Eure Eindrücke zu:
  • Agilität
  • Motorpower/Steigungspower
  • Maximale Geschwindigkeit (auch mit GPS gemessen)
  • Bremsverhalten
  • Qualität/Verarbeitung
  • was Euch sonst noch einfällt
Bei Fragen etc. erstellt bitte ein neues Thema. Hier geht es nur um persönliche Fahrberichte. Keine Links zu Werbevideos.
 

DaddyLegacy2.0

Aktiv dabei
Registriert
14 Sep 2023
Beiträge
162
Punkte Reaktionen
170
Ort
Großraum Syke
eScooter
Fritz 2.0
Wo fange ich an....
Ich habe ja den Fritz für meine Frau gekauft und habe natürlich die erste Ausfahrt eben mal gemacht.
Ich kann ihr ja nicht etwas ohne Prüfung geben, sie soll ja sicher sein 😇

Ich habe jetzt mal eben knapp 4 Km hinter mich gebracht und ich muss sagen, der erste Eindruck ist absolut top!
Starker Anzug und ein sofortiges Ansprechen beim Gashebel, was aber sehr smoth bzw. sehr gut regulierbar ist.
Blinker vorne wie hinten sehr hell Sate-lite eben. Das Bremslich ist super und auch bein Sonnenschein sehr gut zu sehen.
Federung erste Sahne, aber das kennen ja alle schon vom Fritz. Die E-Abs Bremse wirt sehr gut, wer vorausschauend fährt braucht keine
anderen Bremesen mehr. Vielleicht nochmal in Notsituationen.
Alles in allem ein wirklich schöner gelungener Scooter.
Das mit dem mittigen Rastpunkt ist etwas gewöhnungsbedürftig und auch während der Fahrt zu spüren.
Aber Kamy meinte das es sich nach ein paar Fahrten geben würde. Wäre schön und dann gäbe es von meiner Seite bis jetzt nichts zu bemängeln.
Weiteres wird folgen....

Hier noch ein paar Eindrücke
 

Anhänge

  • WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.52_3d0a1e1f.jpg
    WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.52_3d0a1e1f.jpg
    251,4 KB · Aufrufe: 50
  • WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.52_08763fda.jpg
    WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.52_08763fda.jpg
    278,9 KB · Aufrufe: 53
  • WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.55_30a4ff31.jpg
    WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.55_30a4ff31.jpg
    270,5 KB · Aufrufe: 53
  • WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.55_e4890767.jpg
    WhatsApp Bild 2024-06-06 um 12.16.55_e4890767.jpg
    293 KB · Aufrufe: 54

DaddyLegacy2.0

Aktiv dabei
Registriert
14 Sep 2023
Beiträge
162
Punkte Reaktionen
170
Ort
Großraum Syke
eScooter
Fritz 2.0
So, gestern Abend eine kleine Ausfahrt mit meiner Frau. Sie mit IHREM Fritz und ich IO Hawk.....
und nun kommt es, der "kleine" Fritz macht den IO Hawk platt!!!!!
Beschleunigung wie auch Endgeschindigkeit ( diese ist minimal) aber sie zieht vorbei.
Natürlich kann der Fritz auf Feldwegen oder Wiesen/Gelände nicht mithalten, aber auf Straßen....
Hola die Waldfee, damit habe ich wirklich nicht gerechnet.
Und dann das Ansprechen der Controler.... JETZT wird es richtig deutlich.....
wir haben BEIDE runter gebremst auf 15 km/h und dann wieder beschleunigt.....
Der IO-Hawk hat gefühlt 3 Sek. gebraucht bis er Gas angenommen hat, meine Frau war schon fast zuhause.
Der Fritz nimmt SOFORT wieder Gas an, eine SUPER Eigenschaft. Hobbywing eben....
Wäre schön eure Erfahrungen und Eindrücke zu erfahren.
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.876
Punkte Reaktionen
11.427
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Meiner ist auch angekommen , ausgepackt , zusammengebaut , Reifendruck geprüft und der Versicherungsaufkleber ist drauf.

Jetzt wird er mit 5A betankt …
Anhang anzeigen 154659

Testfahrt sobald er voll ist.
Wie hast Du denn die hinteren Blinker montiert? Nur Reinstecken hält ja überhaupt nicht, und ein Schraubengewinde ist auch nicht vorhanden...
 

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
25.020
Punkte Reaktionen
26.827
Von hinten her sind Gewindestifte zum klemmen. Dafür ist der 2,0mm Innensechskantschlüssel in der Schraubentüte.
 

Lexo

Aktiv dabei
Registriert
4 Jan 2024
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
76
eScooter
Fritz 2.0
Habe vorhin meine erste kleine Fahrt mit meinem ersten Scooter absolviert, absolut ein Traum. Ein wenig geteerte Straße und etwas auf einer Erdstraße werden leichte Unebenheiten sauber weggebügelt. Zum Abschluss noch ein kleiner Steigunstest an der Garageneinfahrt mit knapp 20% hat mich vom Hocker gerissen und der Zero Start war ein Segen auf der kurzen fahrt. Bisher habe ich nichts größeres zu beanstanden.
 

kamy

Moderator
Teammitglied
Registriert
20 Jan 2020
Beiträge
25.020
Punkte Reaktionen
26.827
Heute hab ich hier mal einen kleinen Steigungstest mit dem Fritz2.0 gemacht.
Ich geb es ja nicht gerne zu aber an Steigungen ist der Fritz2.0 eine Macht!😳💪👍👍

Alles was ich hier so an befahrbaren Steigungen habe ist er in Rekordtempo hochgefahren.
AD7BCD4D-9E24-451E-83C2-01695F48A603-384-000000801967CE0C.jpeg E7A8812C-8392-4FFF-ACD9-605A1C1E455C-384-00000080A2890464.jpeg 87E60003-176B-4151-83F0-F3583C8C5B5F-384-00000080FEF8A528.jpeg 1BE148ED-E8FA-4AFB-AABC-D1257F96BB09-384-00000084CFF10F3E.jpeg 415A3038-4E08-4563-8197-30884F291776-384-00000085E285D485.jpeg 24A4860B-DA5C-4D45-A349-99034F558D8E-384-000000874B0F3424.jpeg CCDACA07-4D59-4494-9D87-739DE6303B32-384-0000008778A0C0A4.jpeg
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.876
Punkte Reaktionen
11.427
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
So, die "Jungfernfahrt" ist absolviert, und da der Fritz 2.0 ja kein brandneues Modell ist und ich ehrlich gesagt gerade nur bedingt Lust und Laune habe, mich seitenweise auszulassen, gehe ich diesmal nur auf die wirklich interessanten Aspekte und Unterschiede zum alten Fritz ("1.0"), zum Trittbrett-Topmodell Hilde, zum vermeintlich gleich starken VX4 (GT) und zum direkten Konkurrenten EPF Pulse (960) ein.

Zunächst mal - was mir gleich aufgefallen ist: der neue Fritz scheint etwas härter gefedert zu sein als der alte, was jedoch auch an der noch
brandneuen, nicht "eingefahreren" Federung liegen könnte (aber ggf. sind auch tatsächlich etwas strammere Federn verbaut).
Das leichte Einrasten um die Lenkungs-Mittellage habe ich auch, hat man auf der Fahrt aber nicht störend gemerkt und ist auch schon besser geworden.

Der Neue ist, wie erwartet etwa gleich stark wie ein VX4 - mir persönlich kommt es sogar so vor, dass er (u.a.) aufgrund der Fritz-typischen Motorcharakteristik, "untenrum", sprich bei niedrigen Drehzahlen/Geschwindigkeiten, noch etwas mehr Kraft hat, was mir persönlich sehr entgegen kommt (das kann man aber wahrscheinlich nur nachvollziehen, wenn man, so wie ich, auch mal eine 25-30+%-Wiese oder Feldweg hochfährt).
Generell merkt man die "unbändige" Power vom Fritz (nicht beim Beschleunigen, sondern an Steigungen) umso mehr, je steiler es wird - an meinem 15-18% Hausberg hechelt er einem NIU KQi 300X noch hinterher, an der steilsten Straße im Ort (bis zu ~20%) hat sich das Blatt dann schon komplett gewendet, und ab 25% ist der Fritz einfach nur eine Macht!

Apropos: Das YT-Geschwafel, dass der Fritz jetzt wahnsinnig gut beschleunigen würde, kann man getrost vergessen!
Die Beschleunigung ist subjektiv kein Stück besser als beim VX4, also angenehm schnell, mehr aber auch nicht - ich habe einige(!) Scooter im Stall, die deutlich beeindruckender nach vorne gehen, und selbst der 400W "schwächere" EPF Pulse beschleunigt subjktiv noch druckvoller.

Die E-Bremse kommt mir etwas entschärft vor, allerdings lässt sie lobenswerterweise - im Gegensatz zu den VMAX-Modellen - bei abnehmender Geschwindigkeit nicht etwa in der Wirkung stark nach, sondern bremst gegen Ende sogar fast noch stärker, was ich eigenlich richtg gut finde.

Das Fahrverhalten ist Fritz-typisch etwas "wachkelig" - nach ein paar Kilometern hat man sich aber daran gewöhnt. Trotzdem: der Pusle fährt sich deutlich harmonischer (auch bzgl. Gasannahme) und praktisch wie ein starrer E-Scooter ohne Federung, also ohne schwammiges Fahrgefühl.

Die Reichweite war das (einzige) Feature, welches mich im Vorfeld besonders interessiert hat - alles andere war ja schon mehr oder weniger bekannt, und hier wurde ich gleich in doppelter Hinsicht überrascht...
Gerechnet hatte ich mit 50-55 km als "Sommerreichweite" @80kg - für die allererste Ladung und einen Extremsteigungs-/Performancetest wie heute wäre ich mit allem über 45 zufrieden gewesen (der Fritz 1.0 schafft bei mir übrigens immer zwischen 55 und etwas über 60 bergige km).
Dann die Ernüchterung: Nach nur 6 Kilometern war der zu beginn rappelvolle Akku schon kurzzeitig um einen Balken ärmer (und das nicht direkt nach einer starken Steigung), was noch auf einen äußerst unbefriedigenden Reichweiten-Negativrekord hingedeutet hatte. Nach knapp 15 km war dann auch der 2. Balken "verpufft", aber immerhin hat sich so die rechnerische Gesamtreichweite von 30 auf geradezu "sensationelle" 35 km erhöht, und deshalb habe ich meine anfängliche Erwartungshaltung umgehend nochmal drastisch nach unten korrigiert und nur noch auf 40+ gehofft...
Am Ende sind es dann aber, mit dem jeweiligen Akkustand entsprechenden "Härteprüfungen" bis zum Schluss, sage und schreibe 57 km geworden - ein absoluter Top-Wert und nur geringfügig unter demjenigen des "großen" EPF Pulse von neulich (bei heute etwas wärmeren Temperaturen von bis zu 25 Grad, aber anspruchsvollerer Strecke mit über 200 Höhenmetern mehr).
Gefahren bin ich natürlich, wie immer und bei allen E-Scootern, weitestegehnd im "Normalmodus" und habe nur bei den (allerdings zahlreichen) wirklich starken Steigungen den "Turbomodus" benutzt.
Für mich persönlich bedeutet das heutige Ergebnis, dass ich bei warmen Temperaturen immer und unter allen Umständen mit über 50, im Normalfall sogar 60 km rechnen kann - top! (y)

Der neue (Hilde-)Ständer ist top, die Blinker sehr gut, die Arretierung der umgeklappten Lenkstange etwas fummelig, das immer noch gleiche Frontlicht maximal "brauchbar" und die Anordnung des rechten Blinkerschalters auf der Daumengasseite gelinde gesagt "suboptimal".

Und jetzt noch kurz der unumgängliche Direktvergleich mit dem Trittbrett-"Flaggschiff":
Der Fritz ist deutlich(!!!) stärker als die Hilde (an normal starken Steigungen 5 km/h - und 3-4 km/h im Vergleich zum alten Fritz, sowie ~2 km/h schneller als der EPF Pulse, und ab etwa 25% ist die Hilde sowieso ganz raus), er kommt mindestens 10 (bis 15) km weiter (was im E-Scooter-Segment wirklich viel ist), und er ist deutlich weicher/komfortabler gefedert, aber das wusste man ja schon im Vorfeld.
Ich schreibe jetzt nicht nochmal, was ich vom Preisunterschied von rund 1000€ halte, wenn der Vergleich bei allen wichtigen Key-Feaures so eindeutig ausfällt - und das sage ich als bekennender Hilde-Fürsprecher und unter Berücksichigung von "Markenkomponenten", Schnelladung und Verarbeitungsqualität.

Zusammen mit der Hilde-Spaßtour heute Vormittag, bei der ich u.a. das Versicherungskennzeichen für den Fritz abgeholt habe (dieser wirkt im direkten Vergleich übrigens nur halb so groß, schwer und sperrig wie die "Dicke" - außer bei der Lenkerbreite), bin ich heute überaus launige 100 km auf einem E-Scooter gestanden...💪

Erstes Kurzfazit: der Fritz 2.0 hat das Rad nicht neu erfunden und fährt sich, wie erwartet, ähnlich (gut) wie der Vorgänger, ist aber noch deutlich potenter geworden und hat dabei erstaunlichweise kaum bis gar nicht an Reichweite eingebüßt - Operation "Optimierung&Feintuning" vollumfänglich gelungen! (y)

P.S.: Ich finde ja, es ist langsam an derZeit, dieses Thema hier in "Fahrberichte" umzubenennen - hier sind definitiv schon zu viele erste, zweite und dritte Fahreindrücke versammelt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.876
Punkte Reaktionen
11.427
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Kurzer Nachtrag: die Beschleunigungseinstellung steht laut US-App schon auf maximal/10 (das wäre noch eine Erklärung für meine Ernüchterung gewesen, aber ich bin diesbezüglich wahrscheinlich nur schon zu sehr verwöhnt 😁).
Ich hatte ein paar Tage zuvor auch extra noch eine ähnliche Schönwetter-Tour mit dem Fritz 1.0 gemacht (natürlich mit einem an dessen geringere Motorleistung angepassten Fahrprofil, welches aber nicht weniger anspruchsvoll war - nur ohne Steigungen der VX4-Kategorie) und bin mit diesem ziemlich genau 55 km weit gekommen - der Neue ist also tatsächlich (mindestens) vergleichbar ausdauernd, trotz deutich mehr Power.
Einen kurzen Grashang, an dem der Alte (aber immer noch sehr gute/starke) chancenlos gescheitert ist, ist der Nachfolger z.B. "locker", also völlig problemlos mit minimal 9 km/h hochgefahren.
Nur die, wie auch bei der Hilde, sehr "unzuverlässige" Akkuanzeige hat mich doch arg gestört - man muss also zwingend seine eigenen Erfahrungen zur typischen "Ausdauer" der einzelnen Balken machen und kann bei dem Modell definitiv nicht, ohne ihn mehrfach leergefahren zu sein, von 10, 20 oder 30 km auf die Gesamtreichweite schließen!

Edit:
- Aufgeladen wird in meinem Fall (selbst inkl. 3h "Nachladens") auf 54.0V, also bei weitem nicht ganz voll (54.6V), was man von den TB 3A-Ladegeräten fast schon gewohnt ist (und im übrigens auch für fast alle anderen "Schnelladegeräte" > 2A gilt).
- Die Federung ist immer noch butterweich und auf lange Sicht vermutlich vergleichbar zu derjenigen des Vorgängers, der bei mir schon fast 1300 km lang intensiv "durchgefedert" wurde.
- Der Fritz bremst einen bergab bei 29-30 km/h rigoros (aber sanft) ein und rekuperiert dann entsprechend, was ich auch sehr gut finde, weil 30 km/h (subjektiv) eigentlich schnell genug sind und man so auf längeren Abfahrten immer auch automatisch etwas Energie zurückgewinnt.
- Ein "Racer" oder Beschleunigungsmonster ist der Fritz nach wie vor nicht, sondern eindeutig eher der bärenstarke, komfortable (und schnelle) Cruiser - wer also auf Ampelrennen-Posing steht, sollte sich vielleicht lieber einen VX2 Extreme zulegen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.876
Punkte Reaktionen
11.427
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Wow, wow, wow...Bei 21-22°C wollte ich's heute nochmal wissen und habe den Fritz 2.0 noch ein paar wirklich extreme Offroadsteigungen hochgejagt, d.h. solche, für die man bei 80 kg Zuladung schon einen VX4 braucht, um überhaupt irgendwie hochzukommen, und er hat sich dabei durchweg etwas souveräner geschlagen als der Schweizer...
Ich würde sogar so weit gehen, dass der neue Fritz der erste E-Scooter mit Singlemotor ist, der der unbändigen Leistungsentfaltung des SO4 Pro (Gen 2) am nächsten kommt. Man kann mit dem Fritz also fast genauso souverän mit Halbgas(!) und @ max 10 km/h einen 25-30% Offroadhang hochfahren, ohne einen für Direktläufer unter extremer Dauervollast typischen Spannungseinbruch oder Überhitzungseffekt festzustellen.
Was mir besonders imponiert, ist die Power selbst bei niedrigem Akkustand: mit 2 von 5 vollen Akkubalken performt der Fritz 2.0 immer noch so stark wie der VX4 bei einigermaßen vollem Akku und liegt dann an besonders starken Steigungen noch mindestens 2 km/h über EPF Pulse-Niveau (der ja ebenfalls sehr stark ist), mit einem Balken ist er an 20+%-Steigungen noch stärker als die Hilde mit vollem Akku, und selbst kurz vor dem ultimativen Ende und über 61 extrem kräftezehrenden Kilometern/komplett plattem Akku hat er sich noch mit 5 km/h meinen Hausberg hochgekämpft! (y)
Apropos Akkubalken: ich habe die Anzeige heute mal etwas genauer beobachtet:
Der erste Balken war diesmal nach 7 km das erste Mal (vorübergehend) verschwunden, ab ca. 10 km dann dauerhaft.
Der 2. hat nach 14 km angefangen zu schwächeln und war nach 17 km endgültig verbraucht.
Der 3. Balken hat dann bis Display-Kilometer 28 gehalten.
Mit dem 4. bin ich anschließend bis Kilometerstand 44 gekommen und mit dem letzten noch bis sage und schreibe 61.5 (GPS) km - unfassbar! :oops:
Zwischendurch gab es zwar immer mal wieder flachere Abschnitte, ich habe dem Fritz heute aber wirklich alles abverlangt und die Power bis zum bitteren Ende immer und immer wieder getestet, bzw. die dem jeweiligen Akkustand entsprechende maximal mögliche Peakleistung abgerufen...

Die Kombinaton aus maximaler Berg-Power und Reichweite pro Ah bei gleichzeitig hohem Fahrkomfort ist hier unglaublich gut gelungen - wenn er jetzt noch 2+ Ah mehr unter dem Akkufachdeckel und Semi-Offroadreifen wie der VX4 häte, wäre das schon ein E-Scooter, der jegliche zukünftigen Dualmotorvarianten für mich komplett uninteressant werden lassen würde (ich persönlich halte ihn jetzt schon für "besser" als (m)einen Elite X)...
 
Zuletzt bearbeitet:

DeichRoller

Aktiv dabei
Registriert
22 Dez 2023
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
78
Ort
Ottoland anne Küste
eScooter
Neuling auf der Suche
Moin fireball,
Danke für deine sehr interessanten Ausführungen.
Wie verfährst du denn bei deinem Reichweitentest, wenn es dem Ende zu geht? Fährst du dann nur noch um den Block, bis der Sprit alle ist oder bist du irgendwo in der Pampa. Was machst du denn in diesem Fall? Hast du ein Begleitfahrzeug dabei wie bei der Tour de France, das dich dann heim bringt? Oder holst du dir ein Taxi? Oder rufst du zu Hause an und bittest um Abholung?
Ich frage deswegen weil ja jeder Fahrer seine eigenen "Werte" mit einbringt. Sei es Gewicht, Temperatur, Landschaft usw.? So wie ich auch.
Freue mich auf deine Antwort. :)
 

Lexo

Aktiv dabei
Registriert
4 Jan 2024
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
76
eScooter
Fritz 2.0
Heute habe ich eine 500m lange Steigung überwunden. Ich war so Perplex das ich nicht nachgemessen habe, Google sagt etwa 10% Steigung und kurze Abschnitte mal deutlich mehr. Mich hat der Fritz mit meinen etwas über 100Kg mit 20 kmh hochgeschoben und an den steileren Abschnitten immer noch um die 14kmh. Überhitzung hatte ich absolut keine, es ging nach der Steigung immer noch etwa 700m einen flacheren Berg hoch.
Mit dem Rückweg zusammen und eine kurze Fahrt vor ein paar Tagen hatte ich also ca 11km gefahren und noch 64% im Akku.
 

fireball_mh

Bergfahr-Experte
Registriert
25 Nov 2020
Beiträge
5.876
Punkte Reaktionen
11.427
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
diverse
Moin fireball,
Danke für deine sehr interessanten Ausführungen.
Wie verfährst du denn bei deinem Reichweitentest, wenn es dem Ende zu geht? Fährst du dann nur noch um den Block, bis der Sprit alle ist oder bist du irgendwo in der Pampa. Was machst du denn in diesem Fall? Hast du ein Begleitfahrzeug dabei wie bei der Tour de France, das dich dann heim bringt? Oder holst du dir ein Taxi? Oder rufst du zu Hause an und bittest um Abholung?
Ich frage deswegen weil ja jeder Fahrer seine eigenen "Werte" mit einbringt. Sei es Gewicht, Temperatur, Landschaft usw.? So wie ich auch.
Freue mich auf deine Antwort. :)
Das gehört hier zwar eigentlich nicht hin, da eine ganz allgemeine/nicht Fritz spezifische Frage, aber ja - wenn ich noch überhaupt nicht realistisch abschätzen kann, wie weit ich mit einem neuen Mdell komme, schätze ich die Reichweite einfach ganz grob anhand der Wh des verbauten Akkus in Relation zu anderen, mir bekannten Modellen, ziehe noch einen Sicherheitsabschlag ab und plane die Route dann so, dass ich im Worst Case nur 1-2 km nach Hause oder zur nächsten Haltestelle schieben müsste - einfach gedankenlos (und ohne jegliche Streckenplanung) drauf losfahren, ist mit den allerwenigsten Scootern möglich, - zumindet nicht ohne Gefahr zu laufen, am Ende mit leerem Akku irgendwo in der Pampa zu stranden. ;)
Und falls der Akku überraschenderweise doch deutlich ausdauernder sein sollte als gedacht, drehe ich in der Tat noch ein paar Runden im/um meinen Wohnort, aber da nehme ich dann natürlich auch nochmal die ein oder andere Steigung mit...
 
Oben