Wie soll der ePF2 die angegebenen Reichweiten schaffen?

escokdi

Experte
Registriert
7 Jul 2021
BeitrÀge
1.286
Punkte Reaktionen
3.639
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
Wizzi 2.5+ / ePF1-pro
Im wesentlichen liegt es am Benutzungsprofil, dem Reifendruck und der Temperatur!

1. Sommer zu Winter macht 3 zu 2 aus! (im Winter schafft man etwa nur 2/3 des Sommerwertes)
2. Reifendruck... evident! (je Druck desto weniger Rollwiderstand)
3. Nutzungsprofil bei Hersteller Tests ist EIN MAL beschleunigen und dann nie wieder bis der Akku platt ist. Zudem wird nur 10 bis 15 km/h gefahren, also mit nur halber Leistung. Kurz, völlig realitÀtsfern.

Epf hat immerhin bei 20 km/h angegeben.
Es ist nicht völlig auszuschließen, daß bei 30°C, 60kg, null Wind, nur 1x beschleunigen und 3bar+ die 100er Marke geknackt wird. Bis Abschaltung. Aber dennoch gewagt, denn dann dĂŒrfte er nicht mehr als 8,35Wh/km verbrauchen... puh.. :unsure:

Sind das realistische Bedingungen? Nein. Aber mach'mer mal 'n bissi Physik. Mit den 1200W aus dem Stand auf 20km/h beschleunigen wollen, verbraucht bei (angenommenen!) 10sec bis erreichen der Höchstgeschwindigkeit 12000Ws (weil die 1200W 10sec lang abgerufen werden), oder auch 3,33Wh. Bei einem 480Wh Akku kann man das also rund 144mal machen bis er leer ist. OHNE zwischendrin zu fahren! Denn das verbraucht ja auch.
Dann mal Gesamtwirkungsgrad aus 0,9 (Motor) mal 0,9 (Controler) mal 0,9 (Kabel) mal 0,9 (Akkuwirkungsgr. wg Innenwiderstand) sind nur noch 0,65. Mal 144 bleiben noch real ca 94 volle Beschleunigungszyklen ĂŒbrig!!

Daraus:
Von 0 auf 20 km/h beschleunigen ergibt eine mittlere Geschwindigkeit von 10km/h, oder 2,777m/s. Man legt also wĂ€hrend der angenommenen 10s knapp 30m zurĂŒck (ohne ausrollen). Macht man das 94mal, kommt man knapp 3km (DREI Kilometer) weit. Zzgl ausrollen sind es grob das Doppelte, also meinetwegen 6km insgesamt. Tja, heftig oder? :oops:
Konstant 20 km/h fahren braucht etwa 200W Dauerleistung, also ein 6tel der oben abgerufenen Leistung. Ruft man nur so wenig ab, kommt man mit dem o.a. GefĂ€hrt 36km weit. Mit den angegebenen 835Wh lĂ€ge man dann bei 62,5km. OHNE beschleunigen. Je Beschleunigungsvorgang (aus dem Stand!!) zieht man 3,3Wh ab. Was ĂŒbrig bleibt, steht der Fahrt mit konstant 20km/h zur VerfĂŒgung.

BrÀuchte der ePF2 zB nur 180W statt 200W kÀme er noch etwa 10% weiter.

Realwerte Wizzard: 14,5Wh/km im Hochsommer reicht bei den vollen 1248Wh fĂŒr 86km. Stimmt, erprobt im richtigen Leben. Tourenfahrt (seltene Beschleunigungen), Sommer, 75kg, 3bar hinten, 2,6bar vorne, eben, kein Wind, Stollenreifen. Bei Minusgraden verbraucht er bereits 24Wh/km!!! Jeweils im Mittel.

Womit ich also auch meine Wette mal so ins Blaue abgebe: der 2er ePFi mit 835er Akku kommt im richtigen Leben etwa 60-65km weit (im Sommer, 3bar+, 75kg, topfeben, rel. selten beschleunigen). Bin mal gespannt, wo er wirklich landet! â˜ș Makukn, ob ePF ein Wirkungsgradwunder gebaut hat... :coffee: (ĂŒberprĂŒfen mĂŒsst ihr das, hab ja schon 2 eScooter, kaufe erstmal keinen)

Ihr Service ist jedenfalls jetzt schon einsame Spitze!! DafĂŒr allein gibt's schomma nen Daumen hoch!! (y)
 

OxKing

Sehr ambitioniert
Registriert
9 Okt 2022
BeitrÀge
224
Punkte Reaktionen
409
eScooter
G30D, ePF-2 City 835
Durch die 48V wird die Effizienz tatsÀchlich etwas (!) höher liegen, aber ich bleibe dabei: 50km werden mit 90kg unter Realbedingungen in der Ebene nicht drin sein...
Doch. Die 50 wird er wohl selbst mit 120kg noch schaffen, davon gehe ich fest aus.
(Wichtig ist jedoch ein ordentlicher Reifendruck von 55 PSI / 3,8 Bar)
Ehrlich gesagt rechne ich mit 49 km im "Winter" (so 7° C) und 60 km im Sommer bei 25°C.
Also im Schnitt wĂŒrde ich so um die 55km auf Touren im Flachland erwarten.
(Stadtverkehr, starker Gegenwind oder hĂŒgelige Straßen sind halt nochmal was ganz Anderes.)

Das wĂŒrde sich zumindest mit meinen Erfahrungen zur Herstellerangabe von 65km vom G30D decken,
mit dem ich im D Modus 42km weit gekommen bin und in S je nach Temperatur immer so von 32 km ausgehe.
(28km im Winter, 32km normal und 36km an warmen Sommertagen.)

Ich habe das einfach auf die Wh runter gebrochen was ich damit schaffe und so den Faktor
ausgerechnet zwischen der Herstellerangabe und der realen Reichweite. So kam ich auf die Zahlen.
Als Faustregel wĂŒrde ich die Herstellerangaben je nach Körpergewicht von 120kg - 80kg immer mit 0,55-0,65 multiplizieren.
Dann ist man vor EnttÀuschung relativ sicher und muss nicht so oft schieben. ^^

Der Electric Commuter (Youtube) geht auf Grundlage seiner ermittelten umfangreichen Datenbasis rechnerisch ĂŒbrigens von 50,6 km aus.
Und das halt mit seinen 120kg, von denen ich auch nicht so weit entfernt sein dĂŒrfte... :whistle:đŸŽ¶

ePowerFun hat zur Reichweite noch einige interessante Daten in ihren FAQs:

Wie stark beeinflussen die o.g. Faktoren die Reichweite konkret?​

(Auszug aus unseren Testfahrten)

  • Mit einem 55kg Fahrer kommt man 14% weiter als mit einem 75kg Fahrer.
  • Ein 102kg Fahrer kann, bei optimalen Bedingungen, 23,6 km Vollgas fahren, d. h. Der 102kg Fahrer verliert 28,5% Reichweite gegenĂŒber dem 75kg Fahrer, nur wegen des Gewichts.
  • Bei 14°C Außentemperatur verliert man 25% Reichweite im Vergleich zu 25°C Außentemperatur.
  • Wenn man eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 15,6 km/h fĂ€hrt (statt 20,6 km/h) kommt man 15% weiter.
  • Wenn man den, im Bereich der StVO nicht legalen, 31 km/h Controller fĂ€hrt (Durchschnittsgeschwindigkeit 26,2 km/h) verliert man 22% Reichweite.
Wenn man das o.g. richtig einordnet bedeutet das: Ein 102kg Fahrer schafft nur 23,6 km Vollgas, bei 25°C. Wenn es dann nur 14°C warm ist, bleiben dem 102kg Fahrer noch 17,7 km Reichweite. Ohne Steigungen und ohne Stop-and-go Ampelverkehr. Durch diese EinflĂŒsse wird es noch weniger. Und das trotz unserer extrem effizienten Elektronik und des relativ großen 360Wh (36V 10Ah) Akkus. Daher wird es von ePowerFun.de auch keinen E-Scooter mit kleinerem Akku geben, unterhalb von 360Wh (36V 10Ah) hat man aus unserer Sicht einfach zu wenig Reichweite.

Sie sagen außerdem dass sie ihre Tests mit 22km/h, statt wie Andere mit 15km/h fahren.
Damit mĂŒssten sie so 10-12% konservativer sein als Xiaomi Ninebot und Co.
Ob das alles stimmt kann ich halt nicht sagen, da fehlen mit auch die Erfahrungen mit der Marke.
Jedenfalls kann einem der 1200w Peakverbrauch und der fehlende Tourenmodus da schon in die Parade fahren.
Der D Modus im ePF-2 begrenzt ja scheinbar auch die Geschwindigkeit gleich auf 15 km/h,
was ihn eher zum Eco mode macht und der eigentliche Eco mode ist eigentlich eine Schiebehilfe mit 5 oder 6km/h.
Keine Ahnung was das soll. Ich hĂ€tte lieber die 22km/h und eine Begrenzung auf 500w Peak / 250w Normal fĂŒr mehr Reichweite.
 

chrispiac

Experte
Registriert
30 Jan 2020
BeitrÀge
2.429
Punkte Reaktionen
2.146
Ort
Aachen
eScooter
diverse
Sind das realistische Bedingungen? Nein. Aber mach'mer mal 'n bissi Physik. Mit den 1200W aus dem Stand auf 20km/h beschleunigen wollen, verbraucht bei (angenommenen!) 10sec bis erreichen der Höchstgeschwindigkeit 12000Ws (weil die 1200W 10sec lang abgerufen werden), oder auch 3,33Wh. Bei einem 480Wh Akku kann man das also rund 144mal machen bis er leer ist. OHNE zwischendrin zu fahren! Denn das verbraucht ja auch.
Und das ist auch schon unrealistisch, weil ich mal davon ausgehe, das die Peakleistung bei 75kg in der Ebene bei den geschilderten Umgebungsbedingungen bei der Beschleunigung gar nicht abgerufen weden. Das dĂŒrfte allenfalls bei Beschleunigen gegen einen Berg/Schiefe Ebene der Fall sein -> Berechnung unzulĂ€nglich!
Sie sagen außerdem dass sie ihre Tests mit 22km/h, statt wie Andere mit 15km/h fahren.
Ich meine, sie hĂ€tten 20km/h angegeben. Vielleicht stand eine auf Deutschland optimierte 22km/h Version des Motorcontrollers bei den Test noch nicht zur VerfĂŒgung. Der Energieverbrauch dĂŒrfte bei 22km/h entsprechend höher liegen.

Mit geringeren Rollwiderstand durch die breiteren Luftreifen und deutlich weniger Schlupf als bei den Honeycombreifen könnte durchaus auch weniger als 200W dauerhaft in der Ebene gebraucht werden. Es kommt wirklich darauf an, inwieweit der EPF-2 auf Effizienz bei 22km/h getrimmt wird, also welcher Wirkungsgrad bei 20 bis 22km/h erreicht wird.

Es wĂŒrde mich ein Vergleich mit meinem Vx2 GT extreme Jucken und mit den 124km langen Vennbahnradweg (ehemalige Eisenbahnstrecke, weitgehend geteerter Untergrund, keine Steigung/GefĂ€lle ĂŒber 2% könnte man bis auf Temperatur und Wetter [und einge Kreuzungen - WegefĂŒhrung durch Orte]) sicher eine halbwegs reprĂ€sentative Fahrt machen, nur ca. 5 Stunden am StĂŒck fahren geht auf die Kondition und mit meinen um 60kg wĂ€re es auch kaum ReprĂ€sentativ. Deswegen packe ich mir nicht 15kg unnĂŒtzes Gewicht in einen Rucksack um den Beweis zu erbringen oder die „Akku Platt“ Grenze vom EPF-2 auszuloten. Es sei denn, ich finde Mitfahrer, die helfen, diese Fahrt zu dokumentieren und medial aufzuarbeiten. Trotzdem wird mindestens eine Pause nötig sein, auch bei meiner bisher lĂ€ngsten Fahrt mit dem Wizzard (ĂŒber 80km am StĂŒck - kleinere Pausen, weil sich das Vorderlicht verstellt hat und ich in der DĂ€mmerung unterwegs war) es trotz Federung auch nur so ĂŒberstanden habe. Da werden die Beinmuskeln trotz Federung ganz schön sauer!
 

escokdi

Experte
Registriert
7 Jul 2021
BeitrÀge
1.286
Punkte Reaktionen
3.639
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
Wizzi 2.5+ / ePF1-pro
die Peakleistung bei 75kg in der Ebene bei den geschilderten Umgebungsbedingungen bei der Beschleunigung gar nicht abgerufen weden
Was sollte sie daran hindern? Ein Neigungssensor, der die schiefe Ebene detektiert?
Wenn man den Gashebel voll durchzieht, wird die max Leistung abgerufen, solange v<20km/h.
 

Spessart-Tourer

Aktiver Fahrer
Registriert
21 Okt 2021
BeitrÀge
70
Punkte Reaktionen
101
eScooter
Ninebot G30D Max I
Von 0 auf 20 km/h beschleunigen ergibt eine mittlere Geschwindigkeit von 10km/h, oder 2,777m/s. Man legt also wĂ€hrend der angenommenen 10s knapp 30m zurĂŒck (ohne ausrollen). Macht man das 94mal, kommt man knapp 3km (DREI Kilometer) weit. Zzgl ausrollen sind es grob das Doppelte, also meinetwegen 6km insgesamt. Tja, heftig oder? :oops:
Das kann sei , aber beschleunigt man mit einem Scooter wirklich ohne einmal anzutreten?
Nach meinem technischen VerstĂ€ndnis ist der Verbrauch bei der Beschleunigung nur ein Bruchteil davon, wenn ich bereits auf 5-7 kmh angestoßen habe.
 

chrispiac

Experte
Registriert
30 Jan 2020
BeitrÀge
2.429
Punkte Reaktionen
2.146
Ort
Aachen
eScooter
diverse
Was sollte sie daran hindern? Ein Neigungssensor, der die schiefe Ebene detektiert?
Wenn man den Gashebel voll durchzieht, wird die max Leistung abgerufen, solange v<20km/h.
Eine gute Steuerung im Motorcontroller, die anhand Wirkung und Motordrehzahl erkennt, das mehr Leistung abrufen nicht zu einem besseren Ergebnis fĂŒhrt, sondern höchstens zum Durchdrehen des Antriebsrads.

Das ist ja bei VX2 nicht anders. Wenn ich in der Ebene anfahre, sehe ich kurzzeitig einen Wert um 700W in der App, bis er schnell wieder unter 500W absinkt. Da ich auf den Verkehr achten muß und nicht pausenlos auf das Smartphone blicken kann und nur wenige Aktualisierungen erfolgen (vielleicht 1-2 pro Sekunde) könnte dieser Wert gemittelt oder punktuell aufteten - da mĂŒĂŸte man das Programmierkonzept der App hinterfragen. In sofern könnte schon eine höhere Leistung abgerufen werden, ich denke aber nicht, das diese maximal sein wird. Das merkt man auch beim Anfahren gegen den Berg, das die Maximalleistung nicht sofort anliegt, sondern schubweise erfolgt, also nachreguliert wird. Ich bin beim VMAX Vx2 auch noch nie ĂŒber ca. 1050W hinausgekommen, wohl weil es bei meinen 60kg gegen den Berg nicht nötig ist, um dabei auf 21-22 km/h (laut Display) zu kommen oder beizubehalten. Da Zydtech wohl die gleichen Motorcontroller fĂŒr den EPF-2 liefern wird, vielleicht mit einer eigen angepassten Steuerfirmware fĂŒr den eScooter, denke ich nicht das sich das groß unterscheiden wird, sie wird halt laufend weiterentwickelt und vielleicht besser auf den verbauten Motor angepasst sein, also Eentwicklungsevolution gegenĂŒber den Vx2 eingeflossen sein - sofern Vx2 wirklich mit einen neuen Motor 2023 kommt, wird die ebenfalls wieder weitere Erfahrungen/Verbesserungen haben, um dann in der Spitze 1300W aus dem Motor zu holen, sofern die AnkĂŒndigung stimmt. Das heißt aber nicht, das diese Spitzenleistung bei jedem Anfahren abgerufen wird, sondern nur, wenn diese Leistung auch benötigt wird.

Was man aber merkt, das eine gut angepasste Steuerfirmware viel Energieersparniß bringt. Ich bin den Vx2 in Belgien schon mit verschiedenen Firmwareversionen gefahren. Der deutschen, der EU und der World Version. Die World Version lĂ€ĂŸt sich Stundenkilometergenau zwischen 6 und 50km/h einstellen (so das man mit eingestellten 25km/h wie bei der deutschen Firmware maximal 22km/h dargestellt bekommt, vielleicht mal beim Beschleunigen kurz die 23km/h auf dem Display sieht. Das ist wohl dem Umstand geschuldet, das der Vx2 Motor maximal etwas um 40km/h bringt und so prozentual die Geschwindigkeitstabelle abweicht) Auch wenn man die deutschen Einstellungen fĂŒr Beschleunigung (lĂ€ĂŸt sich von 1 bis 10 regulieren) oder Rekuperation (lĂ€ĂŸt sich ebenfalls von 1 bis 10 regulieren) beibehĂ€lt, verbraucht man viel weniger Energie mit der angepassten deutschen Firmware, einfach weil die Effizienz bei der maximal erlaubten Drehzahl optimiert ist. Das bringt mindestens 15km mehr Reichweite gegenĂŒber der abgesenkten World Firmware und VMAX hat die Reichweite schon sehr konservativ angegeben, d. h. die 65km Reichweite beim GT kann man auch erreichen.
 

escokdi

Experte
Registriert
7 Jul 2021
BeitrÀge
1.286
Punkte Reaktionen
3.639
Ort
Kreis Karlsruhe
eScooter
Wizzi 2.5+ / ePF1-pro
wenn ich bereits auf 5-7 kmh angestoßen habe.
sportlich! Ich nicht. Beim Wizzi auf ca 1..2km/h, beim ePF1pro ca 2-3. However, sparen tut es natĂŒrlich, richtig.
Eine gute Steuerung im Motorcontroller, die anhand Wirkung und Motordrehzahl erkennt, das mehr Leistung abrufen nicht zu einem besseren Ergebnis fĂŒhrt, sondern höchstens zum Durchdrehen des Antriebsrads.
High hopes! Aber nicht ausgeschlossen ;)
 

DontScootMe

Aktiver Fahrer
Registriert
29 Jun 2022
BeitrÀge
117
Punkte Reaktionen
74
Ort
Hamburg
eScooter
ePF-1 Pro
Ohne hier große Rechnungen, Mutmaßungen und Ă€hnliches anzustellen wird es am Ende wieder so sein, dass du im realistischen Alltagsbetrieb niemals und nichtens 100 KM weit fahren wirst. Da macht Epowerfun auch keinen Unterschied zum Wettbewerb, es wird immer das aufgeschrieben, was errechnet oder mit Fliegengewicht, RĂŒckenwind, bei 25 Grad Celsius, 3 x mehr Luftdruck und Aerodynamischer Kleidung oder anderen Faktoren erreicht wird und hat mal wieder nichts mit der Praxis zu tun. Du wirst von allen Reichweiten realistisch 30 % abziehen mĂŒssen....aber Hand aufÂŽs Herz:

Wer hat auch Bock darauf, fast 5 Stunden auf solch einer Pritsche zu stehen :ROFLMAO:
 

Flying Dutchman

Moderator
Teammitglied
Registriert
25 Aug 2020
BeitrÀge
4.670
Punkte Reaktionen
6.378
eScooter
Siehe Signatur
Wer hat auch Bock darauf, fast 5 Stunden auf solch einer Pritsche zu stehen :ROFLMAO:
Ich đŸ™‹â€â™‚ïž! Nicht nur Bock drauf, auch weil ich es kann und gemacht habe, sogar lĂ€nger als 5 Stunden.
Wie auch immer, der ePF2 ist mit dem großen Akku jedenfalls ein Touren Roller der sich nicht verstecken muss. Auch mit realistischen 60 -80km je nach Gewicht und Streckenbeschaffenheit. (Ab 20⁰ Celsius aufwĂ€rts)
 

OxKing

Sehr ambitioniert
Registriert
9 Okt 2022
BeitrÀge
224
Punkte Reaktionen
409
eScooter
G30D, ePF-2 City 835
Ja, ich habe halt auch Hoffnungen auf eine möglichst große Reichweite,
allein um zu Punkten zu kommen an die ich sonst nicht komme, weil dort kein ÖPNV fĂ€hrt
und alles was weiter als 15km ist mit dem Fahrrad fĂŒr mich nicht mal eben schaffbar ist.
(Denn das muss man sich erstmal durch regelmĂ€ĂŸiges Fahren antrainieren.)
Ich wĂŒrde gerne zum 33km entfernten Olivenölladen zum Einkaufen und zurĂŒck fahren können, auch wenn es dass eine 5 Stunden Tour wird.
Aber da ist dann fĂŒr mich auch der Weg schon das Ziel. Nur Leider glaube ich nicht dass der Roller das mit mir drauf schafft.
Aber immerhin werde ich jetzt sicher zum 21km entfernten Kurort mit dem Sonntags geöffneten Supermarkt und zurĂŒck kommen,
was ich mich mit dem G30D nie getraut habe. :)
 

Bernhold 19

Aktiver Fahrer
Registriert
4 Okt 2022
BeitrÀge
48
Punkte Reaktionen
45
eScooter
Hatte einen SoFlow S04
Fakt: Wenn ich die von meinem ePF1 Pro benötigten 0,46 Ah/km ansetze (11,6 Ah Akku und 25km RW bei 90kg, 25°C, meist ebenes Profil, 22 km/h), und die gleiche "Effizienz" fĂŒr den ePF2 XT voraussetze, dann kĂ€me ich mit diesem keine 30km weit.
Test ePF1 Pro mit 120 kg Mann viel Berge kommt auf 19,6 KM. Auf YouTube zu sehen.
 

JoBo

Aktiver Fahrer
Registriert
4 Aug 2022
BeitrÀge
152
Punkte Reaktionen
154
eScooter
EPF2 XT600
Test ePF1 Pro mit 120 kg Mann viel Berge kommt auf 19,6 KM. Auf YouTube zu sehen.
Ja passt doch, 25km bei 90 kg, 20km bei 120kg. Das sind dann nur noch 50% der Herstellerabgabe. Beim ePF-2 wird das VerhÀltnis wohl Àhnlich sein. Da ist Vmax wesentlich realitÀtsnÀher.
 

Lisij

Experte
Registriert
6 Jun 2021
BeitrÀge
1.662
Punkte Reaktionen
1.501
eScooter
EPF-1,G30D2,So4Pro G1.
Verstehe nicht warum man sich mit solchen MÀrchenrechnungen den Ruf vers...haben sie doch nicht nötig.
Die Scooter werden sich auch so gut verkaufen.
Nur wenn jemand als Leihe das Dingen kauft und danach enttÀuscht sein wird ist nicht schön.
Ehrlich sein ist immer besser.
 
Oben